Leserbrief „Jeder Verein hat das Recht auf Überprüfung“

Wuppertal · Betr.: Handball-Bundesligist BHC, der HSV und die HBL

 Szene aus dem Heimspiel des BHC gegen Hamburg im November 2023.

Szene aus dem Heimspiel des BHC gegen Hamburg im November 2023.

Foto: Dirk Freund

Hallo Herr Volter, Ihr Leserbrief überrascht mich doch sehr …

Wenn ein Verein (hier der HSV Handball Hamburg) 17 Tage Zeit hat eine Liquiditätslücke in Höhe von 4,1 Millionen Euro zu schließen bzw. zu begleichen und dies angeblich um eine Stunde verpasst wird, muss der Verein ausgeschlossen werden. Es ist schon bemerkenswert, dass dies dem HSV Handball Handball nun schon zum zweiten Mal passiert. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Ihre Argumente gegen den BHC kann man absolut nicht nachvollziehen. Haben Sie eventuell etwas mit der HBL oder dem HSV Handball Hamburg zu tun? Das würde Ihren Artikel verstehen helfen. Auch Ihre Aussage der negativen Beeinflussung der Schiedsrichter bei Rechtssprechung für den BHC kann ich nicht nachvollziehen.

Dass der BHC sportlich nicht die glücklichsten Entscheidungen getroffen hat, ist unbestritten. Jedoch hat jeder Verein bei begründeten Verdachtsmomenten das Recht auf Überprüfung. Der BHC ist ja auch nicht der einzige Verein in dieser Angelegenheit, der um Aufklärung bemüht ist.

Peter Kretschmer

Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!
● Allgemeine Hinweise zur Veröffentlichung: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort