Gnadenlose Talfahrt

Gnadenlose Talfahrt

Betr.: WSV

Immer wieder wurden neue Gesichter und Heilsbringer vorgestellt. Pläne wie das "Projekt 2020" — nichts wurde oder wird davon verwirklicht. Der Aufstiegskandidat für die 3. Liga wurde binnen weniger Wochen ein Abstiegskandidat in die Oberliga.

Wie oft soll man es noch sagen: Wuppertal duldet kein Mittelmaß, und wenn der WSV nicht oben mitspielt, kommen auch die Zuschauer nicht.

Schleierhaft ist mir auch, wie der Verein in diese missliche Finanzsituation kommen konnte. Dass man fast sämtliche Leistungsträger jetzt von der Gehaltsliste streichen musste, wird mit einer gnadenlosen Talfahrt bestraft.

Kein Geld, keine guten Spieler, keine Resultate und kein Publikumsinteresse. Der WSV ist eigentlich schon "tot". Es ist kaum zu glauben, dass dieser Verein einmal in der Bundesliga 1 und 2 gespielt hat, jahrelang in der 3. Liga. Aber das waren auch Zeiten, wo es genügend Sponsoren gab.

Schade, aber Fußballstadt wird Wuppertal auf lange Jahre nicht mehr.

Raimund Naumann, Bochum

(Rundschau Verlagsgesellschaft)