Für neue Planung

Für neue Planung

Betr.: Sechsspuriger Ausbau der A 46 in Vohwinkel zwischen Brücke Westring und Sonnborner Kreuz

Sonnborn ist vom weiteren Ausbau der A 46 und der weiteren Verkehrsentwicklung massiv betroffen. Das erfüllt mit großer Sorge.

Der Bau des Sonnborner Kreuzes vor mehr als 40 Jahren führte zu einer starken Zäsur im Stadtteil Sonnborn, der sich bis heute nicht von den strukturellen Problemen, die das Autobahnkreuz nach sich zog, erholt hat. Die starken insbesondere Lärm-Emissionen beeinträchtigen das Leben im gesamten Stadtteil spürbar und nachhaltig. Bisher gebaute Schutzmaßnahmen haben keine ausreichende Abhilfe geschaffen.

Die besondere topografische Situation, der große Kessel des Sonnborner Kreuzes sowie die Auswirkungen der vorherrschenden südwestlichen Winde auf Sonnborn und seine Wohngebiete bis hin zum Boltenberg finden in den Planunterlagen und den abgeleiteten geplanten Maßnahmen keine Berücksichtigung.

Wir rufen nun auf inne zu halten, ersuchen zu einer neuen ganzheitlichen Bewertung und Planung neuer zukunftsgerechter Lärm- und Emissionsschutzmaßnahmen über die bisherigen Planungen und Schutzmaßnahmen hinaus.

Für die hochspezifische Kessellage von Sonnborn, und angesichts der erheblich weiter wachsenden Verkehre, sollten alle technischen und baulichen Möglichkeiten, insbesondere eine "Eindeckelung", erneut erforscht und realisiert werden — gegebenenfalls schrittweise.

Bürgerverein Sonnborn-Zoo-Varresbeck, Udo Hindrichs, Vorsitzender, Jaegerstraße

(Rundschau Verlagsgesellschaft)