1. Kultur

Wuppertaler Kurrende steht vor vier großen Auftritten​

Weihnachtsprogramm : Wuppertaler Kurrende vor vier großen Auftritten

Die Wuppertaler Kurrende bietet ein fulminantes Weihnachtsprogramm: Der bekannte Knabenchor gibt vier große Konzerte.

„Es ist uns eine große Ehre, mit einem international angesehenen Spitzenorchester und renommierten Solisten das Bachsche Weihnachtsoratorium musizieren zu dürfen“, freut sich Lukas Baumann, der musikalische Leiter der Kurrende. Das Barockorchester Concerto Köln wird die Kurrende bei ihren zwei Aufführungen des berühmten Weihnachtsoratoriums begleiten.

Als Solisten konnten Julia Sophie Wagner, Marie Henriette Reinhold, Daniel Johannsen und Thomas Laske gewonnen werden, die allesamt auf den größten Konzertbühnen der Welt zuhause sind und das Weihnachtsoratorium schon etliche Male gesungen haben.

Für die jungen und jugendlichen Sänger der Kurrende ist die Aufführung des Weihnachtsoratoriums jedoch eine Premiere, schließlich singen sie sonst in der Weihnachtszeit ihr traditionelles Quempasprogramm, das in diesem Jahr zugunsten der Aufführungen des Weihnachtsoratoriums in Velbert und Wuppertal nur zwei Mal erklingen wird. Unterstützung erhalten die Knaben vom renommierten Knabenchor des Nationalen Forums für Musik aus Wrocław, sodass das hochkarätige Musikprojekt auch den internationalen Austausch zwischen den Chören ermöglicht.

  • Sehen so heutige Helden aus? Robin,
    „Ulysses“ im Wuppertaler Schauspiel : Mit Batman und Robin durch Dublin
  • Tony Cragg vor seiner Großskulptur „Zum
    „Please touch!“ in Düsseldorf : 30-fach Cragg-Kunst zum Anfassen
  • Bei „Nicht viel zu sehen“ gibt
    Von der Heydt-Museum : 70 Künstler, 90 Werke, zehn Räume

Erklingen werden die Kantanten I – III & VI des Oratoriums. Das Wuppertaler Konzert findet am 3. Dezember um 19 Uhr in der Historischen Stadthalle statt. Zur gleichen Uhrzeit gibt es am Vortag eine Aufführung im neuen Konzertsaal im Forum Velbert.

Für die beliebten Quempas-Adventskonzerte wurden in diesem Jahr die Unterbarmer Hauptkirche (16. Dezember, 16 Uhr) und die Friedhofskirche in Elberfeld (17. Dezember, 17 Uhr) ausgewählt. Lukas Baumann hat wieder ein abwechslungsreiches Programm aus traditionellen Weisen von Alten Meistern, bekannten Weihnachtsliedern wie „Es ist ein Ros entsprungen“ oder „Macht hoch die Tür“ und auch zeitgenössischen Motetten inklusive einer Uraufführung zusammengestellt. Ein siebenköpfiges Instrumentalensemble begleitet den Konzertchor.

Auch der Sängernachwuchs im Alter von fünf bis neun Jahren bekommt im Rahmen der Adventskonzerte eine Auftrittsmöglichkeit: Aus den Ecken der Kirchen werden die jüngsten Knaben den Quempas-Gesang anstimmen, bevor sich Konzertchor und Publikum stimmgewaltig anschließen.