1. Kultur

Wuppertal: Das Projekt "Inside Out Engels"

Verhüllung des Engelshauses : Komplett verschwunden ...

... ist das Engelshaus seit Donnerstagnachmittag (9. September 2021) hinter dem riesigen 200-Portrait-Banner der Kunst-Aktion „Inside Out Engels“, die die Wuppertaler Kunst-Conceptionerin Valentina Manojlov (www.street-a-tag.de) entwickelt hat.

Gefeiert wird mit dieser Aktion und den Gesichtern von 200 Wuppertalerinnen und Wuppertalern aller Generationen der (nachgeholte) 200. Geburtstag von Friedrich Engels und die Wiedereröffnung des Engelshauses.

Ein Team der Firma Thöne und Partner unter der Leitung von Lucas Gripshöfer hatte ein bildrahmenartiges Gerüst montiert, in das der von Fahnen Herold (Projektleitung: Sascha Kreutzer) gedruckte Großformatstoff eingespannt ist.

 Und am Ende war (und ist) das gesamte Engelshaus hinter den 200 Portraits, mit denen 200 Wuppertalerinnen und Wuppertaler Friedrich Engels zum Geburtstag gratulieren, verschwunden.  
Und am Ende war (und ist) das gesamte Engelshaus hinter den 200 Portraits, mit denen 200 Wuppertalerinnen und Wuppertaler Friedrich Engels zum Geburtstag gratulieren, verschwunden.   Foto: Wuppertaler Rundschau / sts

Das große Banner, das die Fassade des Engelshauses völlig verhüllt, ist ab sofort – und vor allem den ganzen Freitag (10. September 2021) im Engelsgarten live zu sehen, bevor es bei der offiziellen Eröffnung des Engelshauses am Samstagvormittag (11. September 2021) zu Boden fällt – und damit den Weg ins „neue“ Engelshaus freigibt.

„Inside Out Engels“ ist Teil des weltumspannnden Kunstprojektes „Inside Out“ des französischen Street-Art-Künstlers JR: An „Inside Out“ und dessen vielen sozialen Facetten haben seit zehn Jahren etwa 360.000 Menschen in 142 Ländern mit ihren Gesichtern teilgenommen.