1. Kultur

Stößels Komödie Wuppertal: „So können wir nicht Theater spielen“

Vorläufiges Aus : Stößels Komödie: „So können wir nicht Theater spielen“

Schlechte Nachrichten aus Stößels Komödie an der Friedrichstraße: Der Vorhang fällt, der Spielbetrieb ist aus.

„Wir haben in den letzten Monaten gekämpft, waren in der Immanuelskirche, haben online Veranstaltungen gemacht und als eines der ersten Häuser in Wuppertal wieder eröffnet. Leider sprechen die aktuellen Zahlen eine deutliche Sprache. Wir haben eine Aulastung von knapp 20 Prozent und diese macht einen weiteren Spielbetrieb nicht möglich“, teilt Geschäftsführer Kristof Stößel mit. Dazu kämen noch die ständig wechselnden Auflagen durch die Coronaschutzverordnung, welche den Betrieb erschwerten: „So können wir nicht Theater spielen!“

Aus diesen Gründen wird ab Montag (5. Oktober 2020) der Spielbetrieb vorerst eingestellt. Mit einer Wierdereröffnung rechnet Stößel im Jahr 2020 nicht mehr. Die vorerst letzte Vorstellung („Ich hasse dich - heirate mich“) findet am Sonntag (4. Oktober) um 18 Uhr statt.

 Kristof Stößel.
Kristof Stößel. Foto: Matthias Morawetz