Kultur: Klavier-Festival "Ruhr/Wupper" ...

Kultur : Klavier-Festival "Ruhr/Wupper" ...

Das Klavier-Festival Ruhr wird 2017 fünf Mal in Wuppertal Station machen. Die Stadthalle wird immer mehr zu einem Aushängeschild für das renommierteste Klavierfestival der Welt.

Festival-Intendant Franzt Xaver Ohnesorg war sofort Feuer und Flamme, als Stadthallen-Chefin Silke Asbeck ihn auf eine mögliche Ausweitung der jährlichen Gastspiele ansprach. Neben der schönen Location hatte sie allerdings obendrein Zusagen von Sponsoren für das ausschließlich privat finanzierte Veranstaltungsreihe.

Und so kommt es am 15. März zu einem Wiedersehen mit Daniel Barenboim, der mit einem Schubert-Programm aufwarten wird, das er wenige Tage später auch im dann gerade eröffneten Berliner Pierre-Boulez-Saal spielen wird.

Am 28. Juni gastiert dann mit Unterstützung der Sprockhöveler Vollmann-Group Jean-Yves Thibaudet mit dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Auf dem Programm steht dann Gershwins Klavierkonzert in F sowie Werke von Rachmaninow.

Gabriela Montero, eine "Entdeckung" der großen Martha Argerich, wird am 5 Juli neben Schubert und Schumann einen halben Abend lang improvisieren. Über amerikanische Themen, die auch vom Publikum vorgesungen oder vorgegeben werden können. Ohnesorg: "Ein großartiges Erlebnis, wenn sie dann mit einem Glas Wein auf dem Flügel ihrer Kreativität freien Lauf lässt..."

Erstmals kommt es am 16. Juli in der Stadthalle auch zu einem Jazzabend im Rahmen des Festivals. Thomas Quasthoff präsentiert mit Frank Chastenier, dem Pianisten der WDR-Bigband, sowie Wofgang Haffner (Drums) und Dieter Ilg (Bass) sein neues Programm aus dem american Songbook.

Komplettiert wird das Wuppertaler Konzert-Quintett mit einem Auftritt von Martin Stadtfeld in Tony Craggs Skulpturenpark Waldfrieden. Der Bach-Spezialist wird dabei unter anderem eine "Fortsetzung" der Goldberg-Variationen aufführen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau