„Birne“ und die Seifenkisten

„Birne“ und die Seifenkisten

Im Rahmen eines Treppenkunst-Projektes wurden im Sommer verschiedene Wände entlang von Olgastraße und Hildburgstraße mit fröhlich-bunter Street-Art gestaltet. Der Wuppertaler Künstler Dominik Hebestreit, auch bekannt unter dem Namen "Birne", hatte ein Konzept eingereicht, um ein Seifenkistenrennens entlang der Treppenanlage lebendig werden zu lassen.

Eine Jury der Stadt Wuppertal entschied — und "Birne" bekam den Zuschlag.

Der erste Teil des Projekts ist schon fertig: Hebestreit hat in Kooperation mit ausgewählten Kollegen und im Rahmen eines Graffiti-Workshops ein über 150 Meter langes Wandbild gesprayt. Den Großteil der Flächen haben die Künstlern mit Szenen eines dynamischen Seifenkistenrennens gestaltet.
Das Künstler-Team setzt sich zusammen aus Malern, Illustratoren sowie Graffiti- und Streetart-Künstlern aus ganz Deutschland. Aus Wuppertal waren neben Dominik Hebestreit auch Christian Bolte und Martin Heuwold ("Megx") dabei. Norman Schlegel, bekannt unter dem Synonym "Angus78" und "Miami Steve" aus Köln, Felix Gephart aus Berlin sowie "Flying Förtress" und "Sprayboy69" aus Hamburg haben ebenfalls ihre charakteristischen Styles mit einfließen lassen. Der freie Filmemacher Oliver David Isken hat das Ganze dokumentiert.

Der zweite und imposantere Teil des Projektes kommt noch: Da geht es um die Darstellung der Zielgeraden kurz vor dem Ende des Seifenkistenrennens — und zwar auf den großen Wänden der Turnhalle der Hauptschule Hügelstraße im Parkplatzbereich.

Mehr von Wuppertaler Rundschau