Bahnhofs-Shopping in Wuppertal ...

Nach Toreschluss - die Wochenendsatire : Bahnhofs-Shopping

Sofern man nicht ernsthaft vorhat, mit dem Zug zu fahren, haben wir ja jetzt einen durchaus vorzeigbaren Hauptbahnhof mit bomfortioneller Eingangshalle. Die hat mir schon gut gefallen, bevor sie überhaupt eröffnet wurde.

Im Juli war der Zugang noch durch ein riesiges Plakat versperrt, auf dem eine bezaubernd lächelnde Frau sinnierte: "Bis mein Zug fährt, habe ich noch ein wenig Zeit! Wie gerne würde ich jetzt noch schnell shoppen gehen!" Direkt darunter versprach die Bahn: "Haben Sie noch ein wenig Geduld. Hier entsteht demnächst eine moderne Shopping Mall mit tollen Geschäften." Die Mall ist ja jetzt fertig, also bin ich jetzt in diesen tollen Geschäften mal shoppen gegangen.

Beginnen wir gleich am Eingang in der Bäckerei Kamps. Hier gibt es — für eine Bäckerei nicht ungewöhnlich — im wesentlichen Brötchen. Das ist gut, weil es für den Hunger leidenden eiligen Reisenden zwischen den ganzen anderen tollen Geschäften auch ein unkompliziertes Snack-Angebot geben muss. Schräg gegenüber lockt die Bäckerei Ditsch mit Brötchen. Wenige Schritte weiter bekommen derweil alle, die vielleicht Hunger auf Brötchen haben, bei der Bäckerei Büsch Brötchen. Um die Mittagszeit gibt es hier auch Currywurst, mutmaßlich mit Brötchen.

Dergestalt sattsam mit Brötchen gestärkt, könnte die bezaubernde junge Frau vom Plakat die Bahnhofshalle durchmessen und auf der anderen Seite bei "REWE to go" weitershoppen. Dort ist gleich am Eingang eine große Auslage mit ungesüßtem Kleingebäcke aus hellem oder dunklem Weizen- oder Roggenmehl, landläufig unter dem Begriff Brötchen bekannt. Wer sie selbst schmieren möchte, bekommt weiter hinten auch Butter und Marmelade.

Ein paar Schritte weiter findet sich "Yorma's". Ein eigentümlicher Name, bei dem es sich ausweislich des Angebots-Schwerpunkts um ein ausländisches Wort für Brötchen handeln muss. Nebenan gibt es noch "Asia Hung". Das Lokal wird bald wieder schließen müssen, weil es keine Brötchen führt.

Gleich gegenüber können wir den Shopping-Bummel in einem weiteren tollen Geschäft fortsetzen. Es handelt sich um das Wägelchen des hier jetzt häufig anzutreffenden mobilen Missionskommandos der Zeugen Jehovas. Die Vermutung liegt nahe, dass die von ihnen vertriebenen Zeitschriften "Der Wachturm" und "Erwachet!" in den aktuellen Ausgaben über religiöse Erweckungserlebnisse durch vermehrten Brötchenverzehr berichten.

Abschließen könnte die bezaubernde Plakat-Frau ihren Bummel im Buchladen "Relay" mit dem Kauf des Magazins "Backen macht glücklich", das sicherlich auch kreative Brötchenrezepte enthält. Oder im Reformhaus Bacher, wo es gleich links vom Eingang eine Theke mit gesunden Brötchen gibt. Sollte sie auf der Suche nach tollen Geschäften übrigens neugierig vor die Bahnhofstür gehen, wird sie als Erstes auf das "backwerk" treffen. Hier gibt es vor allem Brötchen.

Kritische Geister könnten also dazu tendieren, den von der Bahn hergestellten Branchenmix in Wuppertals moderner Shopping Mall etwas einseitig zu finden. Aber dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass große Schaufenster-Beklebungen in der Mitte der Halle die Eröffnung des nächsten tollen Geschäftes ankündigen: Es handelt sich um eine Filiale von Subway, die echte Abwechslung verspricht. Bei Subway gibt es bekanntlich besonders lange Brötchen ...

Bis die Tage!

Mehr von Wuppertaler Rundschau