1. Kolumne
  2. Tagebuch

Aus dem Tagebuch der Redaktion: Bronze in Berlin

Aus dem Tagebuch der Redaktion : Bronze in Berlin

Meine Freundin sagt immer, ich käm' ja nie raus aus Wuppertal... Vergangene Woche aber dann doch mal: Auf nach Berlin! Denn beim "Durchblick-Preis 2017" des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) war ich vor ein paar Monaten in der Kategorie "Beste journalistische Einzelleistung" nominiert worden.

Die festliche Preisverleihung ging am Abend des 6. April in einem der Veranstaltungssäle des 1.000-Zimmer-Hotels "Estrel" über die Bühne. Ergebnis: Mein Artikel "Alle Kinder dieser Erde...", in dem ich am 6. Februar 2016 über den Besuch einer Doppelstunde im islamischen Religionsunterricht an der Grundschule Marienstraße berichtet hatte, holte die Bronze-Medaille — sprich: den dritten Preis.

Das freut mich sehr. Natürlich für mich — doch vor allem dafür, dass auf diesem Weg noch einmal ein Stück dessen ins Blickfeld rücken kann, was ich unter Toleranz und Integration verstehe: Der Unterricht, den ich (zusammen mit Fotografin Bettina Osswald) an der Marienstraße erlebt habe, war geprägt von religiöser Ausgewogenheit und Gelassen-Sein, von Ernsthaftigkeit und zugleich unkomplizierter (kindgerechter) Vermittlung — plus Null-Verbohrtheit. Ganz im Gegenteil.

Ich danke an dieser Stelle dem Islamwissenschaftler Mohamed El Kadiri, der es als zuständiger Religionslehrer ermöglicht hat, dass die Rundschau seinen (kultusministeriell geregelten und selbstverständlich in deutscher Sprache stattfindenden) Schulunterricht besuchen und darüber berichten konnte. Dafür danke ich auch der Leitung der Grundschule Marienstraße, die in ihrem Ölberg-Umfeld seit Jahrzehnten Vorbildliches in Sachen gelebter Integration leistet. Und ich danke — so viel Zeit muss sein — Schuldezernent Stefan Kühn, der mich schon Ende 2015 durch einen Nebensatz auf das Thema des islamischen Religionsunterrichtes brachte. Wie das oft so ist: Diesen Unterricht gibt es schon seit einigen Jahren — und trotzdem war mir das Ganze irgendwie "durchgegangen"...

Bis ich dann drauf gestoßen wurde, aktiv geworden bin — und jetzt in der Redaktion eine "Dritter-Preis"-Urkunde aufhängen kann. Meinen Artikel verpasst? Der Link auf unserer Homepage lautet: http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/alle-kinder-dieser-erde-aid-1.5749253

Platz 1 in Berlin übrigens holte Emanuel Beer vom Allgemeinen Anzeiger aus Erfurt mit einer Enthüllungsgeschichte über die Unzulänglichkeiten behördlichen Tierschutzes am Beispiel einer regionalen Ferkelfabrik. Platz 2 ging an Simone Steinbrenner und Katja Romstädt von der Lünepost aus der Lüneburger Heide: Sie wollten unter dem Motto "Mein Tag als Asylantin" im Selbstversuch herausfinden, wie sich Flüchtlinge fühlen. Glückwunsch, Kollegen!