Liveticker vom Rosensonntagszug 2019

Rosensonntag 2019 in Wuppertal : 4.500 Jecken trotzten dem Schmuddelwetter

Der Rosensonntagszug 2019 lockte nach ersten Polizeiangaben nur 4.500 Närrinnen und Narren an die Wegstrecke. Der Regen bis zum Mittag hatte die meisten Jecken verprellt. Besondere (negative) Vorkommnisse gab es keine.

Der gute Schluss: Längst Kult ist die Reinigungskolonne, die nun die B7 wieder für den Verkehr vorbereitet. Das war der Zug 2019!

Die Bilder 1:

Herzlichen Glückwunsch! Die Zugspitze ist am Ziel angekommen. Alles lief zeitmäßig nach Plan. Die Bilanz der Polizei - vor allem die Zuschauerzahl - folgt etwa später. Rekordverdächtig war sie aber sicher nicht.

Tapfere: Auch in Barmen haben sich wackere Jecken eingefunden. Auch sie können sich den imaginären 2019er-Teilnahme-Stempel abholen. Das sind die wahren Karnevalisten!

Die Bilder 2:

Das Ende ist nahe: Der Zug hat inzwischen die Kreuzung Alter Markt passiert.

Rosenmontag: In den - neben Wuppertal - anderen beiden Karnevalshochburgen sieht es nicht besser aus. Köln und Düsseldorf befürchten für morgen schwere Sturmböen. Ob die Züge dort überhaupt starten können, wird in den kommenden Stunden entschieden. So gesehen hat Wuppertal dann doch wieder Glück.

Wuppertaler Wetter: Ob das DRK am Alten Markt mit Glühwein wartet, wissen wir nicht. Verdient hätten es die Zugteilnehmer und Straßenrand-Gäste auf jeden Fall. Wir wagen mal den Tipp, dass es in diesem Jahr keinesfalls mehr als 50.000 Närrinnen und Narren sind. Eher weniger ...

Nächster Liveticker: Auch der Handball-Bundesligist Bergischer HC war schon im Rosensonntagszug mit dabei. Heute geht das allerdings nicht. Um 16 Uhr trifft das Team in der ausverkauften Wuppertaler Uni-Halle auf Magdeburg. Das könnte auch ziemlich jeck werden. Zum Liveticker: hier klicken!

Stimmung: Für die musikalische Untermalung sorgen vor allem das Tambourkorps "Seeadler", der Jugendfanfarenzug "Die Musketiere" und das Wupper-Musik-Corps. Die Zugspitze hat inzwischen (14.40 Uhr) das Loher Kreuz erreicht.

Da geht die Post ab - einer der Anwärter auf die einfallsreichste Kostümierung. Foto: Wuppertaler Rundschau / Simone Bahrmann

Kleiner Zusatz: Natürlich gilt das Alkoholverbot für die Teilnehmer nur bis zum Zugende an der Brändströmstraße. Danach werden die Protagonisten so schnell wie möglich in die Kneipe oder hinter den warmen Ofen flüchten. Die Teilnehmer haben eigentlich ein "Rosensonntag in Wuppertal 2019 - ich war dabei!"-T-Shirt verdient!

Et lüppt: Der Zug ist inzwischen kurz vor dem Polizeipräsidium auf der B7 angekommen. Alkoholkontrollen sind hier nicht zu erwarten. Allerdings gibt es auch die klare Anweisung an alle Teilnehmer (ob auf den Wagen oder in den Fußgruppen), dass sie nüchtern bleiben müssen ...

22 mit dabei: Übrigens, der Zug umfasst insgesamt 22 Gruppen, und zwar in dieser Reihenfolge: CCW, Große Wuppertaler Damen Ka. Ge., Tambourkorps "Seeadler", Stammtisch Halle Hallepape, Ka. Ge. Funken Blau-Gold (Mottowagen), Ka. Ge. Fidele Jungens, Ka. Ge. Colmar (Mottowagen), Show-Garde Wuppertal, Kinderprinzenpaar der Stadt Wuppertal (Festwagen), Spielplatzhaus Hardt, Jugendfanfarenzug "Die Musketiere", Grundschule Marienstraße (Mottowagen), Wirtschaftswunder, Wupper-Musik-Corps, Wupper-Kosaken, Prinzengarde der Stadt Wuppertal (Mottowaen), Jongens vam Westkotten, Weinberger Funken Rot-Grün (Elferratswagen), Ka. Ge. Ehrengarde (Elferratswagen), Die 3 Musketiere, Prinzenpaar der Stadt Wuppertal (Festwagen) und ein Werbefahrzeug.

Am Straßenrand: Wenn das Wetter mitspielt, säumen bis zu 100.000 Karnevalsfans die Zugstrecke. Die werden es heute keiesfalls. Nur die Hartgesottenen sind unterwegs. Aber die, die gekommen sind, haben jede Menge Spaß!

Wie die Maurer! Der Zug ist gestartet - absolut pünktlich. Gleich gibt es weitere Bilder.

Kamelle: Natürlich wird es auch diesmal nach dem Zug heißen: "Da wurde ja kaum Kamelle geschmissen!" The same procedure ... Man sollte nicht vergessen, dass die Karnevalisten alles komplett aus eigener Tasche zahlen. Und dass einige Erwachsene glauben, es sei Winterschlussverkauf.

Feucht-fröhlich: "Nass bis auf die Unterhose" - so lautet das Zwischenfazit am Stand der Ka. Ge. Treuer Husar an der Loher Straße 313. An Flucht denkt hier aber niemand. Was so ein echter Wuppertaler Jeck ist ...

Das Prinzenpaar: Noch bis Aschermittwoch regieren Stephan I. und Sabine I. Der heutige Auftritt ist natürlich der Höhepunkt ihrer Regentschaft. Mehr zu den beiden: hier klicken!

Bilder vom Zug: Natürlich sind unsere Fotografen vor Ort. Wer hier einen persönlichen Schnappschuss veröffentlichen möchte, vielleicht sogar mit Widmung, nur zu. Einfach an redaktion@wuppertaler-rundschau.de schicken!

Das Sessionsmotto: "Karneval feiert 90 Jahre Wuppertal." Es reiht sich nahtlos ein in die Reihe mehr oder minder inspirierter Motti der Vergangenenheit. Vielleicht ja nächstes Jahr ...

Der Ablauf: Die Jecken, die den Zug bilden, sammeln sich derzeit auf Höhe Hofkamp. Dort geht es um 13.30 Uhr los. Wie immer darf Kamelle erst hinter der Wupperbrücke geschmissen werden. Der Zug endet auf Höhe der Brändströmstraße.

Blick zum Himmel: Sagen wir es so: Sehr viel schlimmer hätte es nicht kommen können, sieht man mal von einem Meteoriten-Einschlag ab. Während am vergangenen Woche fast 20 Grad und Vorfrühling herrschten, regnet es jetzt bei 9 Grad aus alles Kübeln. Aber dafür sind wir Wuppertaler - wenn nicht wir, wer dann?

Wuppdika! Hallo und herzlich Willkommen zur Rundschau-Berichterstattung vom närrischen Wuppertaler Lindwurm.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Jeck von Elberfeld bis Barmen

Mehr von Wuppertaler Rundschau