Hier geht Karneval die Post ab

Ein jecker Überblick : Hier geht Karneval die Post ab

Am Altweiber-Donnerstag fällt der heiß ersehnte Startschuss für die fünfte Jahreszeit, wenn um 11.11 Uhr die Wuppertaler Weiber das Rathaus stürmen. Wir geben einen Überblick über die wildesten Karnevals-Sausen im Tal.

Sind die Reden geschwungen, der erste Sekt getrunken und die Krawatte des Oberbürgermeisters ein ganzes Stück kürzer geschnippelt, wo geht es dann hin zum Schunkeln, Bützen und Tanzen?

Direkt um die Ecke steigt im Wuppertaler Brauhaus ab 11.11 Uhr unter dem Motto "Echte Fründe ston zesamme" die große Karnevals-Sause mit spektakulärer Laser-Show. Und nicht nur an Weiberfastnacht, auch am Sonntag öffnet das Brauhaus für die "Vor dem Zug-Nach dem Zug-Party" den ganzen Tag über seine Türen. Eintritt ab 18 Jahren für 15 Euro.

Die legendärste Altweiber-Fete steigt wohl wie jedes Jahr in der Rathaus Galerie in Elberfeld. Ab 17.11 Uhr lassen die Karnevalisten es da richtig krachen. Das Prinzenpaar Prinz Stephan I. und Prinzessin Sabine I. sowie das Kinderprinzenpaar Prinz Leon II. und Lilly I. plus die Wuppertaler Tanzgarden statten der Rathaus Galerie einen Besuch ab. Für Stimmung sorgen Tim Berger und DJ Köhler.

Am anderen Ende der Stadt, in der HAKO-Event-Arena in Vohwinkel, startet um 15.11 Uhr die einzige original kölsche Karnevals-Party im Tal. "Wieverfastelovend — Die große Altweiber-Party" lädt alle kostümierten Wuppertaler ein, bei kölschen Tönen und Partyklassikern ordentlich zu feiern. Wer bis 17.11 Uhr da ist, erhält freien Eintritt.

Nach einer kurzen Verschnauf- und Ausnüchterungspause am Freitag geht es Samstag, 2. März, um 21 Uhr im Barmer Bahnhof weiter. Auf der Karnevals-Party am Hans-Dietrich-Genscher-Platz legt DJ Oliver Fuhrmann die passende Musik auf. Eintritt 15 Euro, 12 Euro im Vorverkauf.

Seinen Höhepunkt erreicht das jecke Treiben schließlich am Sonntag, 3. März, beim traditionellen Wuppertaler Rosensonntagszug. Start ist voraussichtlich um 13.11 Uhr in Elberfeld, von dort zieht der Zug mit jecker Stimmung und viel Kamelle bis nach Oberbarmen. Ab 12 Uhr stellt sich der Zug in der Nähe des Kreisverkehrs Neuenteich auf, dann geht es Richtung Hofkamp über die Haspeler Brücke auf die Friedrich-Engels-Allee, am Opernhaus und Alten Markt vorbei bis nach Wupperfeld. "90 Jahre Karneval" lautet das Motto der diesjährigen Session.

Für den ganz jungen Wuppertaler Karnevalsnachwuchs findet zeitgleich im Barmer Bahnhof die "Wuppdikid"-Karnevalsparty statt — für alle von 3 bis 9 Jahren. Auf zwei getrennten Tanzflächen für die ganz Kleinen von 3 bis 5 und die etwas Älteren kann ordentlich abgerockt werden. Der Eintritt beträgt 4 Euro, für Erwachsene 5 Euro. Los geht es um 13 Uhr, um eine Voranmeldung wird gebeten.

Zum Straßenkarneval am Sonntag setzen die Stadtwerke von 12.30 bis 19 Uhr zusätzliche Busse und Schwebebahn-Expresse ein. Damit der Rosensonntagszug ungehindert rollen kann, müssen in den Zentren in der Zeit von 12 bis 15.30 Uhr (in Elberfeld) und 14.30 bis 18 Uhr (in Barmen) zahlreiche Busse umgeleitet werden.

Und wer dann noch nicht genug hat, kann sich am Montag, 4. März, ab 10.30 Uhr bei einer Sonderführung im Wuppertaler Zoo über die Kostüme der Tiere informieren. "Tarnen und warnen im Tierreich" heißt der Rundgang, bei dem erklärt wird, warum sich einige Tiere nicht nur zu Karneval gerne verkleiden. Eine Anmeldung für diese Führung ist nicht erforderlich.

Mehr von Wuppertaler Rundschau