Neues Angebot in Wuppertal Selbsthilfe für Demenz-Angehörige

Die städtische Selbsthilfekontaktstelle möchte eine neue Selbsthilfegruppe gründen. Die Gruppe „Trotz des Vergessens nicht vergessen werden“ richtet sich an Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Gerd Altmann

Die Angehörigen sollen in der Gruppe die Möglichkeit haben, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Dabei soll es um die Sorgen und Ängste der Angehörigen gehen, aber auch um Tipps und gegenseitige Unterstützung.

Die Auftaktveranstaltung findet am Montag (17. Juni 2024) um 17:30 Uhr in der Odoakerstraße 2 in Langerfeld statt. Wer Fragen hat, erreicht Jens Kaldasch von der Selbsthilfekontaktstelle telefonisch unter 0202 / 563-2859 oder per Mai an jens.kaldasch@stadt.wuppertal.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort