1. Gesundheit

HELIOS Bildungszentrum beteiligt sich am EU-Programm "Erasmus +": Europass für Pflegeschüler

HELIOS Bildungszentrum beteiligt sich am EU-Programm "Erasmus +" : Europass für Pflegeschüler

Bei einem Festakt im Bildungszentrum des HELIOS Universitätsklinikums Wuppertal haben die Teilnehmer am EU-Auslandsprogramm "Erasmus +" (früher: Leonardo) ihre Zertifikate erhalten, den so genannten Europass.

20 Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler hatten zuvor einen vierwöchigen Arbeitsaufenthalt im EU-Ausland hinter sich gebracht. Die beiden Partnerschulen des HELIOS Bildungszentrums befinden sich in Bregenz und Kufstein, jeweils in Österreich.

"Das Programm soll die Teilnehmer befähigen, sich im europäischen Arbeitsmarkt bewegen zu können und die interkulturellen Kompetenzen zu schulen. Die EU fördert jeden Teilnehmer mit einem Stipendium in Höhe von 1000 Euro", erklärt Projektleiterin Jutta Middeldorf. "Im Zeitraum von zwei Jahren haben wir 20 Plätze, die wir vergeben können."

  • Von li.: Geschäftsführer Dr. Holger Raphael
    Helios : Chefarzt Lars Stöbe leitet die HNO-Klinik
  • Patienten, die von „Longcovid“ betroffen sind,
    Petrus-Krankenhaus : Sprechstunde für „Longcovid“-Betroffene
  • Goran Vogt an einer der digitalen
    Helios Bildungszentrum : Lernen ab sofort an digitalen Tafeln

Beim Arbeitsaufenthalt in Österreich lernen die Pflegeschülerinnen und -schüler, welche Unterschiede es zum Gesundheitssystem und speziell zur Ausgestaltung des Pflegeberufs in Deutschland gibt. "Da werden neue Erkenntnisse gewonnen, die wertvoll für das gesamte Berufsleben sein können", so Jutta Middeldorf.

Lutz Hellbusch, der Leiter des Bildungszentrums, stellt fest, dass es in seiner Einrichtung ein riesiges Interesse an "Erasmus +" gibt. Das Programm ist sogar ein konkreter Pluspunkt, wenn sich Jugendliche nach einer Ausbildungsstätte für den Pflegeberuf umschauen. "Neben dem Apple-Laptop ist das Auslandsprogramm unter den Jugendlichen mittlerweile ein großes Argument für unsere Einrichtung geworden", freut sich Lutz Hellbusch.