1. Gastronomie

Neuigkeiten aus der Wuppertaler Gastronomie: What’s new, what’s zu?

Neuigkeiten aus der Gastronomie : What’s new, what’s zu?

Trotz Corona gibt es immer noch alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie zu berichten.

Vom Lockdown kalt erwischt worden sind gleich einige Neustarts – vor allem in Elberfeld: The Loft, Untertitel „Brunch & Lunch“, hat an der Friedrich-Ebert-Straße 14 die Adresse des ehemaligen „La Terrazza“ übernommen. Auf der Abhol- und Liefer-Speisekarte stehen Bowls, Pasta und Burger.

In der Herzogstraße – und zwar nur wenige Meter vom Wall entfernt – geht es ebenfalls um die mitterweile sehr beliebten und vielfach kombinierbaren Bowls: Das erst im Dezember gestartete Ma’Loa Poké Bowl an der Herzogstraße 2 lässt Sehnsucht nach Hawaii aufkommen. Auch hier kann man nach Bestellung selbst etwas abholen, oder sich Speisen (im Bereich Elberfeld) liefern lassen.

  • Solche Info-Schilder gehören heute zum Gastronomie-Alltag.
    Corona-Pandemie : Gastronomie-Betriebe: Einem Drittel droht die Insolvenz
  • WR DesinaPort Schally
    Überdachungssystem : Ein Multitalent made in Wuppertal
  • Die Ausfahrt aus dem Burgholztunnel.
    Verkehr : L418: Mehrfach Sperrungen im Burgholztunnel

Das nagelneue Café Lieber an der Herzogstraße 7, Ecke Wirmhof, bietet Kaffee-Variationen zum Mitnehmen und verschiedene Kuchen an. Mehr geht zurzeit leider nicht.

Wo wir schon in der City sind: Die Tage von „Starbucks“ am Neumarkt sind vorbei. Ein Nachfolger steht jedoch schon in den Startlöchern: Im März will der Düsseldorfer Gastronom Mükremin Demir hier in Wuppertal ebenfalls ein Kyto Coffee & Deli eröffnen.

Auch mit März plant das Eiscafé „Venezia“, das seinen Stammsitz an der Schlössersgasse, Ecke Wall, hat: Dann soll es mit dem Venezia 2 an der Schwanenstraße 19–21, wo früher die Elberfelder „Wundertüte“ war, ein nur wenige Hundert Meter entferntes Zusatz-Standbein geben.

Weniger aussichtsreich sieht es bei der Lola an der Bembergstraße gegenüber vom „Cinemaxx“ aus: Ein Schild am Eingang informiert (schon seit langer Zeit) darüber, dass „die Lola wegen technischer Probleme morgen geschlossen bleibt“. 

Bessere Nachrichten gibt’s dagegen aus Oberbarmen: Das Restaurant Road Stop auf Einern 149 hat zusätzlich auch eine eigene Pizzeria mit separatem Eingang eröffnet: Typisch italienische Pizza-, Pasta- und Salatvariationen können hier abgeholt werden. Außerdem gibt’s einen Lieferservice, der einen Umkreis von ungefähr sechs Kilometern abdeckt.

Apropos Lieferservice: Den hat auch die Auer Schule an der Friedrich-Engels-Allee 185 in Unterbarmen wieder aktiviert, um trotz Corona-Lockdown noch mehr Gäste mit rustikalen und fantasievollen hausgemachten Gerichten versorgen zu können.

Ebenfalls wieder am Start – und zwar mit einem speziellen Take-away-Angebot für Freitag, Samstag und Sonntag – ist das Marines an der Wiesenstraße 2. 

Seit Ende vergangenen Jahres neu in Wuppertal ist der bundesweit in vielen Städten aktive Lieferdienst burgerme mit seinem Standort an der Friedrich-Ebert-Straße 157: Dass es dort um alles rund um das Thema Burger geht, ist angesichts des Namens eine klare Sache. Geliefert wird das Bestellte ausschließlich per E-Bike.

Traurig dagegen unsere Schluss-Nachricht: Die seit vielen Jahren sehr beliebte italienische Trattoria da Giorgio an der Opphofer Straße 186 auf dem Weinberg hat leider die Segel gestrichen. Das gesamte Gebäude mit Erdgeschoss-Lokal und Wohnbereich im Obergeschoss steht auf einer bekannten Immobilienplattform zur Miete.

Die überwiegende Zahl der Restaurants in Wuppertal bietet einen Abhol- und/oder Lieferservice für ihre Gäste an. Wer diese Möglichkeiten nutzt, unterstützt die Lokale während der wirtschaftlich immer problematischer werdenden Lockdown-Phase. Und leistet einen Beitrag, damit es nicht so weit kommt, wie der aktuelle Konjunkturbericht der IHK es soeben formuliert hat: Dort ist nachzulesen, dass wegen der Folgen der Corona-Einschränkungen jeder dritte Wuppertaler Gastronomie-Betrieb von der Insolvenz bedroht ist.