1. Wirtschaft

Wuppertaler Coroplast Group: Ladepark mit 45 Ladepunkten

In Nächstebreck : Coroplast: Ladepark mit 45 Ladepunkten

Am Hauptsitz der Coroplast Gruppe in Wuppertal-Nächstebreck befindet sich jetzt einer der größten Ladeparks der Region. Hier können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie registrierte Firmenbesucherinnen und -besucher nun ihre E-Auto-Batterien mit 100-prozentigem Ökostrom aufladen.

Auf den Mitarbeiterparkplätzen der Firmenzentrale an der Wittener Straße warten nun 20 Ladesäulen mit insgesamt 40 Ladepunkten auf Plug-in-Hybride und vollelektrische Fahrzeuge. Weitere fünf Ladepunkte stehen schon länger vor dem Haupteingang für angemeldete Besucher und Dienstwagen bereit.

In der Startphase bietet die Coroplast Group ihren rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort das Laden ihrer Fahrzeuge sogar kostenlos an. Damit will das Wuppertaler Familienunternehmen, dessen Produkte wie Hochvoltkabel und technische Klebebänder wichtige Bestandteile von Elektroautos sind, einen Beitrag zur E-Mobilität seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten. Diese können die Ladesäulen mit ihren Mitarbeiterausweisen freischalten.

Die Coroplast Group hatte nach eigenen Angaben bereits vor geraumer Zeit über eine entsprechende Gestaltung der Dienstwagenordnung die Anschaffung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden vorangetrieben. „Mit Erfolg: 35 Prozent des Fuhrparks können heute bereits elektrisch fahren, demnächst wird es fast die Hälfte sein“, so das Unternehmen.

  • Symbolfoto.
    Ronsdorf : Auto überschlägt sich nach Zusammenstoß
  • Symbolbild.
    Elberfeld : Fußgängerin von Auto angefahren
  • Die Polizei sicherte die Spuren.
    Barmen : Fahrradfahrerin von Auto gerammt

„Vor allem die so genannten Laternenparker, die zu Hause keine Wallbox haben, können am Arbeitsplatz eine Lademöglichkeit gut gebrauchen. Da der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur aber noch nicht schnell genug vorangeht, wollen wir mit unserem neuen Ladepark für Mitarbeiter und Besucher mit gutem Beispiel vorangehen“, so Natalie Mekelburger (Vorsitzende der Geschäftsführung der Coroplast Group).