Laurentiusplatz: Zehnte Graffiti-Krippe wird eine Torte

Laurentiusplatz : Zehnte Graffiti-Krippe wird eine Torte

Bereits zum zehnten Mal entsteht in der Adventszeit 2018 auf dem Laurentiusplatz in Elberfeld die "Wuppertaler Graffiti-Krippe". Sie gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der Advents- und Weihnachtszeit in Wuppertal und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Die Graffiti-Krippe wird auch diesmal vom Graffiti-Künstler Martin Heuwold realisiert, der auch die Gestaltung der bisherigen übernommen hat. Bisher haben außer Heuwold insgesamt zehn weitere Künstler mitgewirkt. Aus Anlass des Jubiläums tragen diesmal alle eine Figur bei.

Die Graffiti-Krippe ist jedes Jahr anders. Die Bandbreite reicht von eher avantgardistischen Projekten bis hin zu mehr klassischen Darstellungen. In diesem Jahr wird es eine große Geburtstagstorte. Das gilt vor allem dem Weihnachtsfest als Fest der Geburt Jesu Christi. Die "Rohform" der Torte wird an der Front aufgeschnitten. Auf der so entstehenden Fläche wird das Krippengeschehen gesprüht.

Zum Beginn der Adventszeit ist sie noch grau, wird aber zunehmend mit Inhalt gefüllt. Es entstehen biblische und außerbiblische Szenen. Das Grau wird mit farbenfrohem Leben gefüllt. Der Höhepunkt ist wie in jedem Jahr der Heilige Abend. Am 24. Dezember 2018 wird die Krippe um punkt 12 Uhr vollendet, wenn das Jesuskind in die Krippe gelegt — oder besser: gesprüht — wird.

Die Krippe entsteht wieder sukzessive im Advent in verschiedenen Live-Aktionen. Die Arbeiten beginnen in der ersten Adventswoche (voraussichtlich am 3. Dezember 2018, der genaue Termin wird kurzfristig bekannt gegeben). Am Heiligen Abend wird dann das Jesus-Kind in die Krippe "gesprüht".

Mehr von Wuppertaler Rundschau