Historische Stadthalle: Heiligabendfeier als (leckere) Herzenssache

Historische Stadthalle : Heiligabendfeier als (leckere) Herzenssache

Am Heiligen Abend feierm einsame und alleinstehende Menschen zusammen das Weihnachtsfest in der Historischen Stadthalle Wuppertal. Christina Schmidt ist seit sieben Jahren mit dabei und verteilt eine warme Suppe an die Gäste.

Es ist kein Rentierschlitten mit bunt verpackten Geschenken, sondern ein Auto der Metzgerei Kaufmann, beladen mit Suppentöpfen und Brötchen, das jedes Jahr am Heiligen Abend zur Stadthalle fährt. Zur Begrüßung verteilt Christina Schmidt mit ihrem Mann Michael auch in diesem Jahr eine warme Suppe an die Gäste. Viele kommen aus der Kälte und freuen sich über die warme Mahlzeit in der "guten Stube" Wuppertals.

Christina Schmidt hatte vor einigen Jahren die Idee für eine Begrüßung mit einer warmen Mahlzeit am Heiligen Abend in der Stadthalle: "Ich bin doch so ein Suppenfan. Wenn es draußen grau und trist ist und die Menschen in den großen Saal kommen, erhalten sie mit unserem Essen ein warmes Bauchgefühl".

Zusammen mit Kaufmann und der Bäckerei Scharrenberg organisiert Christina Schmidt etwa 700 Portionen Gulaschsuppen und Brötchen für das Fest. "Die gehaltvolle Suppe schmeckt richtig lecker", bestätigt auch Diakoniedirektor Martin Hamburger. "Wir sind sehr dankbar, dass der große Hunger, den viele Gäste mitbringen, gleich zu Beginn unserer Feier gestillt werden kann."

Mit großen Gulaschkanonen auf Rollwagen fahren jedes Jahr am 24. Dezember Christina und Michael Schmidt durch den großen Saal der Stadthalle und verteilen die Suppe an die Gäste: "Es ist total schön, die Menschen zufrieden und glücklich zu sehen. Wir möchten etwas zurückgeben von dem, was uns das Leben geschenkt hat."

Mehr von Wuppertaler Rundschau