1. Wahl

Stadt Wuppertal gibt letzte Hinweise vor der Kommunalwahl 2020

Damit alles glatt läuft : Stadt gibt letzte Hinweise vor der Kommunalwahl

Am 13. September wird in Wuppertal gewählt: In 221 Wahllokalen können die 267.766 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger dann zwischen 8 und 18 Uhr ihre Stimme abgeben. Gewählt werden eine Oberbürgermeisterin beziehungsweise ein Oberbürgermeister, der Rat und die Bezirksvertretungen der Stadt. Jetzt gibt die Stadt letzte Hinweise vor der Wahl.

Zahlreiche Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie 1632 ehrenamtliche Wahlhelfer werden am kommenden Sonntag im Einsatz sein. Damit am Wahltag alles reibungslos über die Bühne geht, bittet die Stadt alle Wahlberechtigten, noch einmal einen Blick auf ihre Wahlbenachrichtigungen zu werfen. Hier ist genau angegeben, in welchem Wahllokal man sein Kreuzchen setzen darf. Wählern wird außerdem empfohlen, einen eigenen Kugelschreiber ins Wahllokal mitzubringen.

Wer nicht weiß, in welches Wahllokal er muss – zum Beispiel weil er keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat – kann dies bei der Wahl-Hotline unter der Tel. 563-9009 erfragen.

Viele Wuppertalerinnen und Wuppertaler sparen sich in diesem Jahr allerdings den Gang ins Wahllokal: Bisher haben schon 44.600 Personen Briefwahlanträge gestellt. Davon wurden 47 Prozent online gestellt. Das sind schon zum jetzigen Zeitpunkt 1,5 mal so viele Anträge wie bei der letzten Wahl 2014 insgesamt.„Die Briefwahl ist gerade in Zeiten von Corona eine elegante und komfortable Alternative für all diejenigen, die den Kontakt zu anderen Personen zu minimieren versuchen“, sagt Wahlleiter und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig. Gleiches gelte für die Sofort-Briefwahl im Barmer Rathaus, die noch bis Freitag, 11. September, 18 Uhr möglich ist.

Dazu ein wichtiger Hinweis: Personen, die zwar Briefwahl beantragt, aber bisher noch keine Unterlagen erhalten haben, sollten sich unbedingt zeitnah im Wahlamt unter der Tel. 563 9009 melden. Sonst kommt es womöglich zu Problemen bei der Stimmabgabe. Denn wer Briefwahl beantragt hat, kann im Wahllokal grundsätzlich nicht zur Wahl zugelassen werden – auch wenn die Unterlagen erst gar nicht angekommen sind. Lange auf die ersten Wahlergebnisse warten muss übrigens niemand: Unter www.wuppertal.de werden am 13. September ab kurz nach 18 Uhr nach und nach die Ergebnisse der Stimmbezirke veröffentlicht. Bis dahin können Interessierte unter www.wuppertal.de/wahlstatistik/ einen Blick in die Wahlstatistik der vergangenen Jahrzehnte werfen. Bei der letzten Kommunalwahl 2014 beispielweise lag die Wahlbeteiligung bei 45 Prozent.