Am 7. Juni in Elberfeld Premiere für ersten „Queer Slam“ in Wuppertal

Wuppertal · Das Projekt „Beyond Boundaries“ veranstaltet den ersten „Queer Slam“ in Wuppertal. Am 7. Juni 2024 treten im „K4 Theater für Menschlichkeit“ am Elberfelder Neuenteich 80 Teilnehmende aus ganz Deutschland gegeneinander an.

Jana Goller.

Jana Goller.

Foto: Michael Klütgens

Grundsätzlich ist ein „Queer Slam“ ein Poetry Slam – ein Wettbewerb mit selbst geschriebenen Texten. Jeder Auftritt darf maximal sechs Minuten dauern, Requisiten sind verboten. Bei einem „Queer Slam“ geht es darum, Menschen der LGBTQAI+ Community Sichtbarkeit zu verleihen und ihnen und ihren Themen einen Abend zu widmen und Gehör zu schenken.

Mit dabei sind Clara Brill (dreifache Saarland-Meisterin), Yasmin Abbas (mehrfache Finalteilnehmerin der Rheinland-Pfalz-Landesmeisterschaften), Camille Godesar (Starterin bei den deutschsprachigen Meisterschaften 2023) und Sven Hensel (U20-Meister in NRW). Die Moderation übernimmt Anna Hader aus Wien, eine Größe im Bereich Rap- und Performancekunst.

Zusätzlich zur Show wird für den 7. Juni von 16 bis 19 Uhr ein offener Schreibworkshop für alle Interessierten im K4 Theater für Menschlichkeit angeboten. Beide Events sind kostenlos. Tickets sind buchbar unter www.wuppertal-live.de, um Anmeldung für den Workshop wird unter annalisa@bright-lights.eu gebeten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort