"Motivation ist da"

Das Jubiläum ist in Reichweite: Die Modellbahnanlage der Tagesschule Dönberg ist seit 24 Jahren Herausforderung und Hingucker.

Pro Jahr sorgen vier bis fünf neue Module dafür, dass die mobile Modellbahn der Tagesschule Dönberg eine der größten ihrer Art in Deutschland bleibt. Und so beeindruckend, wie sich jetzt die Züge beim jährlichen Tag der offenen Tür in der Pausenhalle durch detailgetreue und abwechslungsreiche Landschaften bewegten, haben sich auch die Bedingungen hinter den Kulissen verändert.

Lehrer Lutz Finke leitet seit 24 Jahren die Modellbahn-AG, in der durchschnittlich 17 Schüler und einige Ehemalige aktiv sind. "Es ist schwieriger geworden. Die handwerklichen Fähigkeiten vieler Schüler sind nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor Jahren, auch ihr Engagement außerhalb der Schulzeit hat abgenommen", so der Pädagoge. Ausstellungen auf Fachmessen, die lange zum festen Fahrplan gehörten, sind somit Geschichte.
"Die Motivation ist da, besonders bei den Teilnehmern aus unserem neuen Realschulzweig. Aber aus welchen Gründen auch immer, insgesamt hat die für die AG zur Verfügung stehende Zeit abgenommen", erklärt Finke die aktuelle Situation. Die, wie er sagt, "immer noch spannend ist."

Die Herausforderung, immer wieder Neulinge für den konstruktiven Einsatz zu begeistern, aus ihnen und "alten Hasen" ein homogenes Team zu bilden — er nimmt sie immer noch gerne an: "Es bereitet Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung, wenn auch ab und zu mit etwas Vorlaufzeit, die Teilnehmer daran arbeiten, der Anlage immer wieder neues Leben einzuhauchen". Was sich übrigens auch auf anderer Ebene positiv niederschlägt: "Der Hinweis im Zeugnis auf das freiwillige Engagement in der AG hat schon manchem unserer Schüler in Ausbildungsbetrieben eine Tür geöffnet", weiß Lutz Finke, der mit seiner Mannschaft nun konkret auf ein großes Ziel hinarbeitet: Im nächsten Jahr steht das 25-jährige Jubiläum der Modellbahn-AG an. Da sollen dann so gut wie keine Modellbahnträume mehr offen bleiben...