Ronsdorf: 100.000 Liter Wasser ausgelaufen

Ronsdorf : 100.000 Liter Wasser ausgelaufen

Nach dem Wasserrohrbruch in der Breite Straße in Ronsdorf am Montagabend (25. September 2017) sind alle betroffenen Haushalte inzwischen wieder versorgt. Für die Reparaturarbeiten bleibt der Bereich für die nächsten zwei Wochen gesperrt.

Danach gilt für weitere sechs Wochen eine Einbahnstraßenregelung.

Ursache für den Rohrbruch in der Hauptleitung ist eine 60 Jahre alte Hainbuche, die mit ihrem Wurzelwerk die Zementleitung aus den 1950er Jahren beschädigt hat. Die WSW verlegen nun auf 60 Metern eine neue Wasserleitung unter der Fahrbahn. "Dies hat den Vorteil, dass drei alte Bäume, darunter auch der Verursacher des Schadens, erhalten bleiben. Sie stehen unmittelbar über der geborstenen Leitung", so das Unternehmen.

Mehr als 100 Haushalte hatten in der Nacht, und bis zum Vormittag kein Wasser. Für die Anwohner hatten die WSW Wasserwagen bereitgestellt. Die Meldung über den Rohrbruch an der Kreuzung Breite Straße/Elias-Eller-Straße ging bei den WSW kurz vor 22 Uhr ein. Die Stadtwerke sperrten die gebrochene Leitung zwar innerhalb von 15 Minuten ab, dennoch sprudelten rund 100.000 Liter Wasser aus und drohten den Bürgersteig zu unterspülen.

Die Straßensperrung betrifft auch die Buslinie 630 (Schulzentrum Süd-Im Rehsiepen) und den Schülerverkehr. Für die Haltestelle Holthauser Straße haben die WSW eine Ersatzhaltestelle an der Gesamtschule Ronsdorf eingerichtet. Die Haltestelle Kneipsgasse entfällt. Die Fahrgäste können dafür die Haltestelle Ronsdorf Markt nutzen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau