Ein (Wuppertal-)Krimi für junge Leute: Ein Mörder in unserer Familie?

Ein (Wuppertal-)Krimi für junge Leute : Ein Mörder in unserer Familie?

Die vorweihnachtliche Idylle im beschaulichen Beyenburg endet jäh für Tim, als im Stausee die Leiche von Onkel Rudolf auftaucht. Dass der Tote Opfer eines tragischen Unglücks wurde, glaubt der Junge nicht.

Tage später bringt die Obduktion Klarheit: Es war Mord. Und die Todesursache legt nahe, dass der Täter aus dem persönlichen Umfeld des Opfers stammt.

Die Diplom-Kommunikationsdesignerin und Journalistin Chris Hartmann ist mit ihrem ersten Kriminalroman für Kinder (empfohlen ab 10 Jahren) ein packendes Buch gelungen. Eine ordentliche Prise Lokalkolorit, überraschende Handlungsstränge, die durch geschickten Textaufbau und passende Wortwahl mühelos den passenden "Film" im Kopf schaffen — treffend wie spannend eingebunden in die Alltagswelt der Generation der Nachwuchsdetektive.

Keine Frage, so kann man junge Menschen fürs Lesen begeistern. Und alle die, die im Kopf jung geblieben sind.

"Stille Wasser oder der Beyenburger Fall" ist mit der ISBN-Nummer 9—783939— 843801 im Verlag Edition Köndgen erschienen und kostet im Buchhandel 13,95 Euro.

Mehr von Wuppertaler Rundschau