1. Stadtteile
  2. Langerfeld - Beyenburg

Themenjahr Demenzfreundlichkeit 2021 in Wuppertal-Langerfeld

Quartiersbüro „Tuhuus“ : Themenjahr „Demenzfreundlichkeit“ in Langerfeld gestartet

Mit der Umsetzung des Themenjahres Demenzfreundlichkeit wollte das Quartiersbüro „Tuhuus“ in Wuppertal-Langerfeld bereits im Jahr 2020 an den Start gehen. Die Pandemiesituation hat den Auftakt immer wieder verzögert. Jetzt geht es endlich los.

In Deutschland leben zurzeit rund 1,7 Millionen Menschen mit einer Demenz. Die Tendenz geht dahin, dass sich diese Zahl jährlich um etwa 40.000 Personen erhöht. Die meisten Menschen, die an Demenz erkrankt sind, leben im vertrauten Umfeld, auch in Langerfeld. Genau da möchte das Quartiersbüro „Tuhuus“ ansetzen, Impulse setzen und Anregungen geben, die dazu beitragen können, dass sich das Quartier als vertrautes Umfeld von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen demenzfreundlich gestaltet. Das Thema Demenz wird transparenter und sichtbarer, das Wissen darum wird erhöht. Das Sichtbare führt zu einer Enttabuisierung der Erkrankung, letztlich zu einer Verbesserung der Lebenssituation der Menschen, die mit einer Demenzerkrankung in dem Stadtteil leben.

Monatlich stattfindende Veranstaltungen aus den Kategorien „Information“, „Beratung“ und „Für die Sinne“ sollen das Thema in Langerfeld platzieren. Das Programm kann über die Webseite www.demenzfreundlich2021.de, Aushänge und Flyer am Tuhuus jeweils quartalsweise eingesehen werden. Aufgrund der aktuellen Entwicklung durch die Corona-Pandemie werden die Angebote zum Teil nur digital umsetzen. Allerdings werden die Veranstaltungen immer im Laufe des Themenjahres an die aktuelle Situation angepasst.

  • Der Tuhuss-Quartiersbus.
    Für alle Langerfelder ab 80 Jahren : Fahrservice mit dem Quartiersbus zum Impfzentrum
  • Anke Kirchmann-Bestgen (rechts) und Andrea Knoll
    Kursangebot des Tuhuus : Wer möchte Nachbarschaftshelferin und -helfer werden?
  • Die Langerfelder „Bücherengel“.
    Aktion „Bücherengel“ : Offener Bücherschrank für Langerfeld

Mit der Plakat- und Postkartenaktion „Wenn ich einmal dement werde, …“ startet das Themenjahr. Bis zum 8. Juni 2021 werden sehr persönliche Aussagen und Wünsche zum Thema auf großformatigen Plakaten im Stadtteil und auf Postkarten an ausgewählten Stellen in Langerfeld zu sehen sein. Am 11. Juni 2021 findet die digitale Auftaktveranstaltung statt. Dazu sind alle Langerfelder und Interessierte aus anderen Stadtteil eingeladen. Über die Webseite wird es einen Live-Stream mit Ausschnitten aus dem Musiktheater „Socken im Kühlschrank“ von Joachim Kottmann geben.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch Videos mit Grußworten zum Themenjahr, unter anderem von Bezirksbürgermeister Andreas Bialas (SPD), Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn sowie Arnd Bader, Fachliche Leitung Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz – Region Bergisches Land.

Am 18. Juni 2021 findet – in Kooperation mit dem „LangLese-Festival“ in Langerfeld – ein Austausch über Zoom mit dem Autor des Buches „Sieben Jahre in Deiner Welt – Briefe an meinen demenzkranken Vater“ statt. Weitere Veranstaltungen in den Kategorien „Information“ und „Beratung“ runden den ersten Aktionszeitraum – das erste Quartal – des Themenjahres ab.

Für Anregungen und Wünsche zum Themenjahr steht das „Tuhuus“ jeden Dienstag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr am Telefon als Ansprechpartner zur Verfügung, hier die Kontaktdaten: Anke Kirchmann-Bestgen, Mobil: 0157 /806 312-13, E-Mail: kirchmann@tuhuus-langerfeld.de.

Kooperationspartner des Themenjahres Demenzfreundlichkeit 2021: Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz - Region Bergisches Land

Das von der Stiftung Wohlfahrtspflege geförderte Quartiersprojekt „Tuhuus in Langerfeld – Gut und lange leben im Quartier“, in Trägerschaft von Arbeiter-Samariter-Bund RV Bergisch Land, Diakonische Altenhilfe Wuppertal gGmbH und der Evangelischen Kirchengemeinde Langerfeld, betreibt ein Quartiersbüro im Herzen Langerfelds. Das Ziel der Arbeit der beiden Quartiersentwicklerinnen, Andrea Knoll und Anke Kirchmann-Bestgen, ist die Steigerung der Lebensqualität aller Menschen im Quartier Langerfeld-Mitte und Ehrenberg. Insbesondere die älteren Menschen stehen im Blickpunkt des Projektes. „Tuhuus“ möchte Menschen im Quartier vernetzen und dadurch die Nachbarschaft stärken. Für weitergehende Informationen können sich Interessierte an die Quartiersentwicklerinnen Andrea Knoll und Anke Kirchmann-Bestgen unter 0202 / 254 850 58 oder kirchmann@tuhuus-langerfeld.de wenden. Unter www.tuhuus-langerfeld/aktuelles finden sicj ebenfalls weitere Informationen