1. Stadtteile
  2. Heckinghausen - Oberbarmen

Land fördert Umbau des Berliner Platzes in Wuppertal

Oberbarmen : Land fördert Umbau des Berliner Platzes und des Umfeldes

Der Berliner Platz, als Marktplatz und Schwebebahn-Endstation ein zentraler Ort in Oberbarmen, soll umgestaltet werden. Das Land Nordrhein-Westfalen will das Vorhaben mit 1,9 Millionen Euro fördern.

In den kommenden Jahren ist nach Angaben der Stadtverwaltung eine komplette Erneuerung der Bereiche Schöneberger Ufer, Höfen und Rosenau sowie des Berliner Platzes vorgesehen. „Das wird zu einer deutlichen Attraktivitätssteigerung und auch verbesserten Aufenthaltsqualität in diesem Bereich führen“, so Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Das Schöneberger Ufer wird demnach komplett verändert. „Dazu gehören die Sanierung der Fahrbahn, die Herstellung einer Promenade entlang der Wupper und die Beseitigung von Angsträumen sowie eine neue Beleuchtung“, teilt die Verwaltung mit. „Auf dem Berliner Platz werden der Kiosk und der Pavillon beseitigt, darüber hinaus werden neue Sitzbänke und Bäume aufgestellt und es wird ein Lichtkonzept gesetzt.“ Rosenau und Höfen sollem ebenfalls eine Aufwertung durch die Beseitigung von Angsträumen und eine neue Beleuchtung erhalten.

  • Theresa Kaltwasser bei ihrer Vorstellung vor
    Projekt „Staatsanwältin vor Ort“ : Berliner Platz: „Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr gesunken“
  • Diese Aktion von OB Andreas Mucke
    Döppersberg : Fahrrad-Parkhaus: CDU kritisiert Mucke
  • Die Feuerwehr sperrte den Zufluss mit
    Oberbarmen : Öl floss in die Wupper

„Seit vielen Jahren bemühen wir uns um eine städtebauliche Neuordnung dieses Bereiches, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern zu Recht gefordert wird“, sagt Mucke. Jetzt könne die Stadt endlich in die Umsetzung gehen. „Ich begrüße es sehr, dass viele dieser anstehenden Umgestaltungsmaßnahmen ein unmittelbares Ergebnis aus der durchgeführten Bürgerbeteiligung sind.“ Sein Dank gilt allen, die sich aktiv in diesen Prozess eingebracht haben: „Es zeigt, dass die Beteiligung der Menschen wichtig ist, um gute Ergebnisse zu erhalten. Wenn das gesamte Projekt voraussichtlich 2022/23 abgeschlossen ist, profitieren alle im Stadtbezirk Oberbarmen davon.“