1. Stadtteile
  2. Heckinghausen - Oberbarmen

Brücke in Wuppertal-Heckinghausen: Träger werden nachts abgebaut

Träger werden nachts abgebaut : Träger werden nachts abgebaut

Der Abbau der Fußgängerbrücke Saarbrücker Straße in Wuppertal-Heckinghausen geht in die Zielgerade. Die Brücke überquert Gleise der Deutschen Bahn und ist deshalb beim Abbau auf Sperrpausen im Bahnverkehr angewiesen.

Seit Ende Juli wird am Abbau der Brücke gearbeitet. Jetzt werden mithilfe eines Krans die sechs Träger der Brücke abgebaut. Dafür wird morgen, Donnerstag, 27. August, auf der Saarbrücker Straße ein Kran installiert. Er wird dann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwischen 0 und 4.10 Uhr damit beginnen, die Träger abzubauen. Insgesamt veranschlagt die Stadt drei nächtliche Arbeitsgänge.

Für die Arbeiten ist die Saarbrücker Straße gesperrt. Die Straßen Heinrich-Janssen-Straße und Baumhof werden deshalb zur Sackgasse und die Einbahnregelung im angrenzenden westlichen Teil der Saarbrücker Straße wird aufgehoben. Die Zufahrt in die Baustelle bleibt für Rettungsfahrzeuge frei. Fußgänger können den häuserseitigen Gehweg weiterhin nutzen. Nur der Bereich, in dem der Kran aufgebaut ist, ist auch für Fußgänger nicht mehr passierbar.

Mit Beginn der Arbeiten müssen Fußgänger einen geringfügigen Umweg von maximal 170 Metern machen: Er führt dann über die Herzogbrücke und die Straße Am Clef – das dauert zu Fuß rund drei Minuten länger als der Weg über die Brücke Saarbrücker Straße.

Die Brücke muss abgebaut werden, weil sie für eine Sanierung zu stark geschädigt ist. Ein Ersatzneubau war vorgesehen, ist derzeit aber leider nicht finanziert. Die Spindel (der Zugang zur Brücke auf der Nordseite) bleibt zunächst erhalten.