1. Sport
  2. Sporttexte

WSV-Trainer Alipour: "Gute Grundstimmung"

Fußball-Regionalliga : WSV-Trainer Alipour: "Gute Grundstimmung"

Mit seinen vier Neuzugängen hat der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Sonntag (27. Januar 2019) im Trainingslager in Belek (Türkei) die erste Einheit absolviert — bei Sonnenschein und 12 Grad.

"Der erste Eindruck ist sehr gut, vom Hotel über die Trainingsplätze bis zum Essen", so Chefcoach Adrian Alipour gegenüber der Wuppertaler Rundschau. Genauso wichtig sei aber: "Mario Andric, Kenan Dünnwald-Turan, Viktor Maier und Niklas Lübcke sind hervorragend von der Mannschaft aufgenommen worden. Es herrscht eine gute Grundstimmung."

Am Nachmittag absolvierte der bergische Regionalligist auf dem Gelände des "Gloria Verde Resort" die ersten Übungen. Zapfenstreich ist um 23 Uhr. "Nach diesem langen Tag werden aber alle früh zu Bett gehen", ist sich Alipour sicher. Das Team hatte sich um 5.40 Uhr am Flughafen in Düsseldorf getroffen und war zwei Stunden später nach Antalya geflogen. Nicht mit an Bord waren wie angekündigt Tom Meurer (schreibt eine Klausur, kommt am Dienstag nach) sowie die verletzten Dennis Malura und Daniel Hägler.

Am Montag stehen gleich zwei Termine an. "Jeweils anderthalb Stunden, und vor allem im taktischen Bereich", blickt der 40-Jährige voraus. Das erste von zwei Testspielen steigt am Mittwoch (30. Januar). Dann kommt es auf türkischem Boden zu einem Wiedersehen mit Torjäger Christopher Kramer, der nun für den Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach kickt.

Samstag (2. Februar) steht ein weiterer Härtetest an, dann gegen den Südwest-Tabellenführer Waldhof Mannheim.