1. Sport
  2. Sporttexte

Linksverteidiger Andric nun beim WSV

Fußball-Regionalliga : Linksverteidiger Andric nun beim WSV

Nun hat der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV auch die nach den Abgängen von Angelo Langer und Len Heinson entstandene Lücke auf der Linksverteidiger-Position gefüllt. Der Österreicher Mario Andric wechselt vom 1. FC Kaiserslautern II (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) ins Bergische.

Der 20-Jährige erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende und trägt die Rückennummer 24. "Die Saisonvorbereitung absolvierte der gebürtige Tiroler bei den Profis des FCK, verletzte sich dann aber am Knie und kam daher nur auf acht Einsätze bei der zweiten Mannschaft", so der WSV.

Verlassen wird die Bergischen kein Spieler mehr. Dafür ist momentan nicht ausgeschlossen, dass vor dem Abflug am Sonntag ins Trainingslager nach Belek (Türkei) noch ein vierter Neuzugang verpflichtet wird. Dies sei möglich, weil man durch die sieben zum Teil namhaften Abgänge die Ausgaben erheblich gesenkt habe und andererseits die neuen Akteure deutlich preiswerter seien, heißt es. Außerdem haben auch Torwart Niklas Lübcke (19, Westfalia Herne) und Stürmer Kenan Dünnwald-Turan (23, 1. FC Kaan-Marienborn) zunächst nur bis zum Saisonende unterschrieben.

"Wir haben sieben Abgänge! Wir werden nicht die erfolgreiche Hinrunde der U19 gefährden, um den Kader der 1. Mannschaft aufzufüllen. Verschiedene Positionen müssen in einem Kader besetzt sein. Ich habe schon vor einigen Tagen gesagt, wir müssen nach Spielern schauen, die bereit sind, für sehr wenig Geld zu spielen, um uns als Schaufenster zu nutzen", so Vorstandsmitglied Manuel Bölstler. "Zeitgleich muss das sportliche Funktionsteam aber auch die Vorstellungskraft der Qualität der Spieler haben. Diese Aufgabe ist in der Kürze der Zeit schwierig genug. Wir sind noch im Pokal dabei und brauchen noch einige Punkte für den Klassenerhalt, das darf man alles nicht aus den Augen verlieren."

  • Fußball-Regionalliga : WSV findet einen Stoßstürmer
  • Fußball-Regionalliga : WSV: Bölstlers Handy glüht - Cirillo weg
  • Fußball-Regionalliga : WSV: Neuer Torwart und zwei Türkei-Ausfälle

Zum Transfer sagt Bölstler: "Mario hat uns im Probetraining überzeugt. Er ist schnell und hat einen starken linken Fuß. Seine gute Ausbildung zeigt sich auch bei seiner guten Technik. Wir glauben an seine weitere Entwicklung bei uns und danken dem 1. FC Kaiserslautern für die gute Zusammenarbeit."

Mario Andric: "Bereits Mitte Dezember war ich drei Tage in Wuppertal und habe mir einen Eindruck von der Stadt, dem Team und dem Umfeld gemacht. Von vornherein war ich überzeugt, dass der WSV der richtige Club ist. Die erfahrenen Spieler, die die Mannschaft prägen, werden mich auch in meiner Entwicklung unterstützen. Das intensive Bemühen von Manuel Bölstler war ein ausschlaggebender Punkt für den Wechsel. Er hat mich sehr unterstützt und vollends vom WSV überzeugt. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung."