1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV leiht Bochums Moritz Römling aus

Fußball-Regionalliga : WSV leiht auch Bochumer Moritz Römling aus

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV leiht einen weiteren Spieler des VfL Bochum bis zum Saisonende aus. Wie der Zweitligist am Mittwoch (6. Januar 2021) bestätigte, wechselt Linksverteidiger Moritz Römling ins Stadion am Zoo.

Der 19-Jährige trifft beim WSV auf seinen Mannschaftskollegen Lars Holtkamp, der ebenfalls bis Sommer 2021 verpflichtet wurde. Römling kam in der laufenden Saison zu einem Zweitliga-Einsatz – am 18. Dezember 2020 wurde er beim 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim für 12 Minuten eingewechselt. Der Defensivspezialist hatte im März 2019 nach VfL-Angaben einen „langfristigen Profivertrag“ unterschrieben. In der Rückrunde 2018/19 absolvierte er drei Einsätze mit insgesamt 92 Minuten. Seine Karriere begann beim SV Herbede. 2014 wechselte er vom FSV Witten in die Jugend des VfL Bochum.

„Wie bei Lars Holtkamp gilt auch für Moritz Römling: Einsatzzeit ist für junge Spieler das A und O. Und da wir ihm in der aktuellen Kaderkonstellation diese Einsatzzeit nicht bieten können, ist eine Leihe zu einem Klub in einer anspruchsvollen Liga die sinnvollste Lösung. Wir sind von Moritz‘ Talent überzeugt, weshalb wir jeden seiner Entwicklungsschritte genau beobachten werden“, kommentierte Sebastian Schindzielorz (VfL-Geschäftsführer/Sport) auf der Vereinshomepage das Leihgeschäft. Die sportliche Führung des WSV hatte unter anderem die Außenverteidiger-Positionen als eine der Schwachstellen ausgemacht.

Unterdessen steht Yannick Geisler vor einem Wechsel zum Oberligisten Spielvereinigung Velbert. Offen ist noch, ob der 26-Jährige sofort oder erst im Sommer für die Nachbarstädter auflaufen darf. Momentan verhandeln die Parteien über die Auflösung des laufenden Vertrags und damit über die finanziellen Faktoren. Geisler war ebenso wie Gianluca Marzullo, Tim Wendel, Marwin Studtrucker und Victor Maier kurz vor dem Jahreswechsel freigestellt worden. Ob auch sie den Verein, der nicht mehr mit ihnen plant, noch in der Winterpause verlassen, werden die kommenden Tage zeigen.

Der WSV muss derweil mehrere Wochen auf Mittelfeldspieler Daniel Grebe verzichten. Der 33-Jährige hat sich nach Vereinsangaben ein Innenband eingerissen. Grebe stand in 16 von 19 Saisonspielen insgesamt 876 Minuten auf dem Platz. Dabei wurde er acht Mal ein- und sieben Mal ausgewechselt.

 WSV-Sportchef Stephan Küsters hat in der Winterpause noch viel zu erledigen.
WSV-Sportchef Stephan Küsters hat in der Winterpause noch viel zu erledigen. Foto: Dirk Freund