Fußball-Testspiel: 1:1 gegen Drittligist Lotte WSV präsentiert sich in Frühform

Wuppertal / Wiedenbrück · Das dritte Testspiel des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SC ist am Donnerstagmittag (19. Januar 2017) mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den Drittligisten Sportfreunde Lotte zu Ende gegangen.

 Blick aus der Kabine auf das Spielfeld.

Blick aus der Kabine auf das Spielfeld.

Foto: Julian Schumacher

Auf dem Kunstrasenplatz in Wiedenbrück nahm zunächst der Favorit das Heft in die Hand. Doch schon nach kurzer Zeit bekam das Team von Trainer Stefan Vollmerhausen die Partie in den Griff - und ging sogar mit 1:0 in Führung. Wirtz eroberte auf dem rechten Flügel die Kugel, gab in die Mitte zu Aydogmus, der dort ganz alleine stand, sich nur noch drehen musste und unter Buchholz hindurch zur Führung einschieben konnte (31.). Der WSV agierte konzentriert und bissig, ließ keine Chancen der Lotter zu, die am Vortag den Regionalligisten Verl glatt mit 5:0 besiegt hatten.

"Der WSV spielt engagiert und lässt den Klassenunterschied zu keiner Zeit offensichtlich werden. Dank des guten Pressings hat Lotte hier Probleme und musste so auch den Rückstand durch Aydogmus hinnehmen. Der Zwischenstand geht dementsprechend vollkommen in Ordnung", lobte Rundschau-Livetickerer Julian Schumacher nach den ersten 45 Minuten.

Auch nach dem Wechsel setzte der WSV direkt ein Ausrufezeichen: Manno zog aus 30 Metern ab und traf die Latte (46.). Ebenso wie Schwertfeger (52.), der allerdings im Abseits stand. Anschließend zog Lotte jedoch das Tempo an. Großchancen blieben für die Ostwestfalen Mangelware. Tankulic überlistete dann aber doch Keeper Wickl (68.) - 1:1. Lotte erhöhte noch mal den Druck, beim WSV wurden die Beine schwer. Schwertfeger scheiterte mit einem Schlenzer knapp (83.). Die Bergischen bekamen die zweite Luft: Topal traf, hatte nach Meinung des Schiedsrichters aber zuvor ein Offensivfoul begangen (87.); Schmetz scheiterte nach einer Ecke knapp (90.). Es blieb beim Remis.

Trainer Stefan Vollmerhausen: "Ich bin insgesamt zufrieden. Bei Lotte haben alle Gas gegeben. Es waren zwar einige dabei, die eher hinten dran sind, aber diese Spieler sind dann ja oft besonders motiviert und wollen sich zeigen. Wir haben ebenfalls viel Aufwand betrieben und ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Ärgerlich ist am Ende, dass wir das Spiel natürlich eigentlich gewinnen müssen. Enes macht ja eigentlich das 2:1 - es war ein reguläres Tor. In einem Test lässt sich das verkraften. Am Ende steht, dass wir uns gegen drei richtig gute Gegner dreimal gut präsentiert haben und darauf können wir natürlich aufbauen."

Hinweis: In einer früheren Version war von einem 1:0-Sieg des WSV die Rede. Der Schiedsrichter hat nach einer unübersichtlichen Situation aber einen Treffer zum 1:1-Ausgleich anerkannt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Das nächste Testspiel bestreitet der WSV am Samstag (21. Januar) gegen den Oberligisten ASC 09 Dortmund. Nachdem der Sportplatz Freudenberg wegen des Winterwetters nicht genutzt werden kann, wird die Partie ins Ruhrgebiet verlegt. Anstoß ist um 14 Uhr.

Zum Liveticker: hier klicken!