WSV: Noch drei Chancen bis Weihnachten

Fußball-Regionalliga : WSV: Noch drei Chancen bis Weihnachten

Drei Spiele bis zur Winterpause, mögliche neun Punkte – dass die Rechnung so aufgeht, damit rechnet im Lager des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV nach der langen Sieglos-Serie niemand. Immerhin geht es am 7. Dezember auf den Aachener Tivoli. Dennoch wächst die Hoffnung.

Aber da sind vor allem die beiden ausstehenden Heimspiele gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf (Samstag, 14 Uhr, Stadion am Zoo) und gegen den TuS Haltern (14. Dezember), in denen Erfolge gefeiert werden sollen – um nicht über Weihnachten und Silvester auf einem Abstiegsplatz zu stehen. Gegen Düsseldorf kommt es zum Wiedersehen mit Kevin Hagemann, Torwarttrainer Dirk „Zimbo“ Zimmermann und dem ehemaligen Teammanager Michael Kuhn. Nach der 0:1-Niederlage gegen Lotte liegt die Düsseldorfer Reserve nur drei Punkte vor dem WSV.

„Wir wollen endlich die Serie von 13 sieglosen Spielen beenden. Natürlich sind wir in jedem Match verdammt zu punkten. Düsseldorf könnte tabellarisch ein direkter Gegner sein. Vor allem möchten wir aber zu Hause wieder mal gewinnen“, legt sich Sportdirektor Karsten Hutwelker fest. Er zeigt sich optimistisch: „Die Mannschaft ist jetzt wieder auf einem guten Weg. Die Körpersprache, die Taktik, die Grundordnung und das Positionsspiel, das alles stimmt. Und der Treffer in Lotte war schön herausgespielt.“

Ob transfertechnisch in der Winterpause überhaupt etwas möglich ist, muss sich erst noch zeigen. Angebote anderer Vereine für WSV-Spieler gibt es nach Rundschau-Informationen keine; kaum verwunderlich nach der sportlichen Talfahrt nach den drei Auftaktsiegen. Allein Gianluca Marzullo (bislang acht Saisontore) hat sich etwas in den Vordergrund gespielt. Auch das Trainingslager (Mallorca) hängt aus finanziellen Gründen weiter in der Schwebe. Der Verein muss hier auf externe Gönner setzen, im Mini-Etat darstellbar. Er hoffe sehr, dass sich die Mannschaft unter optimalen Bedingungen auf die Restrunde vorbereiten könne, um damit die Chance auf den Klassenerhalt zu erhöhen, hatte Hutwelker vor Wochenfrist gesagt.

Der Winter-Fahrplan des WSV: 2. Januar Trainingsauftakt / 4. Januar: Hallen-Stadtmeisterschaft Wuppertal und Turnier VfL Osnabrück / 15. Januar VfB Hilden (19 Uhr) / 18. Januar bei Hessen Kassel (14 Uhr). Eventuell findet am 11. Januar noch ein Testspiel statt. Am 25. Januar soll die Regionalliga-Rückrunde mit dem Auswärtsspiel beim BVB II starten.

Mehr von Wuppertaler Rundschau