Fußball-Regionalliga WSV: Atmaca kommt, Stadion wird zum Base Camp

Wuppertal · Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat Dildar Atmaca vom Ligakonkurrenten 1. FC Bocholt verpflichtet. Das hat der Verein am Sonntagvormittag (19. Mai 2024) bekanntgegeben.

Dildar Atmaca hat beim WSV unterschrieben.

Dildar Atmaca hat beim WSV unterschrieben.

Foto: WSV-Medienteam

Der 21-Jährige, dem nach Rundschau-Informationen besser dotierte Angebote vorlagen, spielte in der Jugend für Hannover 96 und Arminia Bielefeld. Seine erste Profistation war ab 2021 der Drittligist Würzburger Kickers (zehn Einsätze), im September 2022 ging es weiter zu Preußen Münster, im Sommer 2023 dann nach Bocholt (19 Einsätze, ein Tor, längere Pause wegen einer Schulterverletzung).

Der Sportlicher Leiter Gaetano Manno: „Dildar Atmaca ist einer der schnellsten Spieler in der Liga und zudem sehr trickreich. Ich bin froh, dass er sich trotz anderer Anfragen für uns entschieden hat und dass so ein talentierter Spieler den Weg mit dem WSV zusammengehen möchte.“ Der Neuzugang: „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim Wuppertaler SV und kann es kaum erwarten, auf dem Platz zu stehen und in dem tollen Stadion mit den Fans aufzulaufen.“

Bilderstrecke: Das WSV-Saisonfinale gegen Düren​
16 Bilder

Das WSV-Saisonfinale gegen Düren

16 Bilder
Foto: Dirk Freund

Fest unter Vertrag für 2024/25 stehen damit Krystian Wozniak (Tor), Lion Schweers, Niklas Dams, Kilian Cedric Bielitza (Verteidigung), Marco Terrazzino, Semir Saric, Niek Munsters (SV Lippstadt), Joep Munsters (SV Lippstadt), Berkem Kurt (alle Mittelfeld), Kevin Hagemann Dildar Atmaca (1. FC Bocholt), Dilhan Demir (SV Schermbeck), Hugo Schmidt (alle Angriff). Als Abgänge stehen bislang Phil Beckhoff (FC Gütersloh), Lukas Demming (SC Verl), Kevin Pytlik (Viktoria Köln), Charlison Benschop (Alemannia Aachen) und Damjan Marceta (Eintracht Trier) fest.

Unterdessen laufen im Stadion am Zoo die Vorbereitungen, um die Spielstätte als Trainingsquartier der slowenischen Nationalmannschaft während der Fußball-EM 2024 auszustatten. „Mit Unterstützung des Fanprojektes werden die Spielerkabinen heute schon ausgeräumt und nächste Woche gestrichen. Der Innenraum wird vorbereitet und die Firma Oxé wird die heimische Werbung überkleben, damit das Stadion neutral ist und ausschließlich das UEFA-Branding erfolgen kann“, erläuterte Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski am Sonntag (19. Mai 2024).

(jak)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort