1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Zweitligist TVB Wuppertal unterliegt Herrenberg 27:32

2. Handball-BL: 27:32 (12:16) gegen Herrenberg : TVB verschläft die Anfangsphase

Die Zweitliga-Handballerinnen TVB Wuppertal haben am Samstagabend (14. Februar 2021) ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten, die SG H2Ku Herrenberg mit 27:32 (12:16) verloren. Die Gastgeberinnen zeigten über weite Strecken erneut eine ansprechende Leistung. In der ersten Viertelstunde waren sie aber nicht so richtig auf dem Feld.

Das Team von Trainer Dominik Schlechter ging in der 3. Spielminute durch die bestens aufgelegte Leonie Schmitz zwar mit 2:1 in Führung – danach übernahmen die „Kuties“ jedoch die Regie und erspielten sich zwischenzeitlich eine Sieben-Tore-Führung erspielen. Die Gastgeberinnen wirkten in dieser Phase in der Offensive fahrig und waren in der Abwehr viel zu passiv. Immer wieder erzielten die Gäste einfache Treffer vom Kreis oder über die Außenpositionen. Und auch gegen den Herrenberger Rückraum waren die Beyeröhder Abwehrspielerinnen zunächst eher beeindruckte Zuschauerinnen. Immerhin gelang zur Pause dank einer Leistungssteigerung eine kleine Ergebniskorrektur (12:16), die ein wenig Hoffnung machte.

Im zweiten Durchgang waren die Beyeröhderinnen entschlossen, die Partie noch zu drehen. Doch wie schon so oft zuvor sorgte eine Vielzahl kleiner Fehler in Summe dafür, dass der TVB die SG nicht ernsthaft in Gefahr brachte. Einzig in der 35. Minute verkürzte der TVB durch Geburtstagskind Ramona Ruthenbeck auf drei Tore. Sonst allerdings zeigte Herrenberg, warum die Mannschaft in dieser Saison zusammen mit Berlin und Zwickau an der Spitze steht. Auf der anderen Seite kämpfte der TVB wacker und steckte nie auf. Allerdings konnten die inzwischen drei verletzungsbedingten Ausfälle (neben Michelle Stefes und Jule Kürten musste nun auch Rückraumspielerin Anna Lena Bergmann passen) nicht kompensiert werden, wobei sich Neuzugang Lina Hovenjürgen gut einführte und mit drei Treffern aus der zweiten Reihe ihr Potenzial zeigte.