1. Sport
  2. Sporttexte

Wuppertaler Helios-Klinik kümmert sich um Olympia-Athleten

Kooperation mit Stützpunkt : Wuppertaler Helios-Klinik kümmert sich um Olympia-Athleten

Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal (HUKW) ist nun offizieller Partner des Olympiastützpunktes (OSP) NRW/Rhein-Ruhr. Mit der Kooperation werde ein umfassendes medizinisches Angebot möglich, das sowohl diagnostische als auch therapeutische Leistungen umfasse, heißt es.

Rund 300 Athletinnen und Athleten aus über 20 Sportarten werden im Olympiastützpunkt NRW/Rhein-Ruhr betreut. Durch die Kooperation mit dem HUKW ist für sie ab sofort schnelle Hilfe durch Prof. Dr. med. Erol Gercek (Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädie und Prof. Dr. med. Melchior Seyfarth (Direktor der Medizinischen Klinik 3, Kardiologie) als konkrete Ansprechpartner möglich.

„Wir freuen uns, diese spannende Kooperation mit dem OSP zu starten“ sagt Klinikgeschäftsführer Dr. Holger Raphael. „Unsere medizinischen Experten unterstützen die talentierten Athleteninnen und Athleten, um Höchstleistungen zu erzielen.“ OSP-Leiter Volker Lauer: „Die Gesundheit unserer Sportlerinnen und Sportler liegt uns sehr am Herzen. Durch die exzellente Betreuung hier am Universitätsklinikum werden die Athleten in einer Verletzungsphase gestärkt.“

Im Rahmen der sportmedizinischen Betreuung behandelt das Universitätsklinikum im Bergischen Land die Kaderathletinnen und -athleten im Falle von Verletzungen. Darüber hinaus stehen die präventiven Behandlungen, Beratungen und Untersuchungen insbesondere in der Unfallchirurgie und Kardiologie im Fokus. Gercek und Seyfarth: „Durch die Fachexpertise am HUKW kommen die Athleteninnen und Athleten schnell wieder in ihre Top-Form.“