1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC gewinnt in Minden 36:29 (16:13)

Handball-Bundesliga: 36:29 (16:13) in Minden : BHC startet mit Torfestival ins Pflichtspiel-Jahr

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat die WM-Pause mit einem Sieg beendet. Das Team von Trainer Sebastian Hinze gewann am Donnerstagabend (11. Februar 2021) bei GWD Minden mit 36:29 (16:13).

Am Mittag hatte der BHC die Leihe des deutschen Junioren-Nationalspieler Renars Uscins vom SC Magdeburg bis zum 30. Juni 2021 bekanntgegeben. Der 18-jährige Rückraumrechte soll bis zum Sommer die Lücke füllen, die sich aus dem Ausfall von Maciej Majczinski ergeben hat. Der polnische Linkshänder hatte sich im WM-Spiel gegen Deutschland einen Kreuzbandriss und eine Meniskusverletzung zugezogen. Uscins stand bereits in Minden im Kader.

Die Partie begann naturgemäß etwas zerfahren. Nach vier Minuten waren gerade einmal zwei Treffer gefallen. Yannick Fraatz hatte die Gäste in Führung gebracht (2.). Linus Arnesson und Felix Stutzke warfen dann jedoch mit dem 4:2 die erste Zwei-Tore-Führung heraus (8.). Stutzke nutzte eine Parade von Torwart Christopher Rudeck zum 6:3 (10.). Der BHC hielt den Vorsprung konstant. Jeffrey Boomhouwer stellte in der 16. Minute auf 10:7 – woraufhin Minden die erste Auszeit nahm. Doch das nutzte zunächst wenig: Arnesson gelang das 11:7 (17.). Das Hinze-Team präsentierte sich offensiv wie defensiv stark. Es kam noch besser: WM-Starter David Schmidt erhöhte auf 14:9 (22.). Als Minden auf 11:14 verkürzte, bat auch Hinze sein Team zur ersten Besprechung (27.). Das ging mit einem 16:13-Führung in die Kabine.

Der Auftakt in den zweiten Durchgang verlief holperig. Minden kam auf 16:17 heran, doch der BHC ließ sich, gestützt auf Keeper Rudeck, nicht beirren. Schmidt traf zum 19:16 (38.). GWD blieb in Schlagweite, doch die Mannschaft um Kapitän Fabian Gutbrod spulte ihr Pensum weiter engagiert herunter. Und wurde belohnt: Arnesson netzte zum 23:19 ein (42.). Der BHC agierte im ersten Pflichtspiel des Jahres konzentriert und stabil – und führte in der 48. Minute deutlich 28:23.

Es wurde aber noch einmal kurzzeitig spannend, weil Minden sich nicht geschlagen gab und den BHC mit dem 27:30 wieder etwas unter Druck setzte (51.). Vize-Weltmeister Max Darj sorgte mit dem 31:27 aber für Ruhe (52.). Weil auch Rudeck weiterhin zur Stelle war, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Spätestens das 33:27 durch Darj war die Vorentscheidung (56.).

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Das war ein sehr gelungener Start ins neue Jahr. Ich bin hochzufrieden mit dem Auftritt. Am Anfang hatte ich etwas Sorge, weil wir so lange keinen Wettkampf hatten, aber in den ersten Minuten hatten da beide Teams dieselben Probleme. Dann hatten wir vor allem Rambo, der zunächst in der Nahdistanz gut treffen oder auflegen konnte, besser im Griff. Unser System wurde ab etwa der 15. Minute immer sicherer. Aber Wille und Überzeugung haben von Anfang gestimmt. Die zweite Halbzeit war sehr souverän. Mit Csaba Szücs haben wir dann noch Qualität in der 2. Welle und bei der schnellen Mitte hinzubekommen. Wir konnten dann immer antworten, obwohl der Angriff bei Minden ganz gut lief. Das war, denke ich, der Killer. Und Max Darj war unfassbar. Ich lobe selten einzelne Spieler, aber das war einfach unfassbar.“

Frank Carstens (GWD-Trainer): „Es war ein verdienter Sieg, wir sind bedient.  Ich mache den Jungs mental und kämpferisch keinen Vorwurf, der Einsatz war hoch. Der BHC war wesentlich abgeklärter und reifer in allen Belangen. Max Darj war stark, aber auch Tom Kare Nikolaisen hat sehr gut verteidigt. Wir hatten Schwierigkeiten, uns durchzusetzen - vor allem in der ersten Halbzeit. Und dann hatten wir fünf oder sechs Torwartparaden im gesamten Spiel. Das ist natürlich auch durchs Tempospiel begründet, aber insgesamt ist unser Matchplan nicht aufgegangen. Knackpunkt war auch, dass wir in einer Phase, in der uns der Angriff leichter von der Hand ging, nicht näher rangekommen sind, weil der BHC immer sofort geantwortet hat.“

Jörg Föste (Geschäftsführer Sport BHC): „Das war ein klarer Auftaktsieg ins neues Jahr, dazu noch auswärts. Ich hatte heute keine Sorge. Wir sind nach zehn Minuten sehr gut in der Offensive ins Spiel gekommen. In der Defensive standen wir eh gut. Dazu kam in der zweiten Halbzeit, dass Christopher Rudeck seine Leistung deutlich gesteigert hat. Vor allem haben wir auch hervorragend gekontert - ob aus der guten Deckung heraus oder der schnellen Mitte. Da haben wir Minden in deren Rückzug vor unheimliche Probleme gestellt.“

Weiter geht es für den BHC bereits am Sonntag (14. Februar) mit dem Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig. Anwurf ist um 16 Uhr. Dort finden auch die Partien gegen HBW Balingen-Weilstetten (21. Februar, 16 Uhr), den TBV Lemgo-Lippe (28. Februar, 16 Uhr) und den TSV Hannover-Burgdorf (6. März, 18:30 Uhr) statt.

Zum Liveticker: hier klicken!