1. Sport
  2. Sporttexte

Handball: Gunnarsson und Darj (BHC) wollen die ersten WM-Punkte

Handball-WM : Gunnarsson und Darj wollen die ersten WM-Punkte

Für zwei Spieler des Handball-Bundesligisten Bergischer HC beginnt am Donnerstag (14. Januar 2021) die Weltmeisterschaft in Ägypten.

Arnor Gunnarsson trifft um 20:30 Uhr mit Island auf Portugal. „Wir schauen immer nur auf das nächste Spiel“, sagt der Mannschaftskapitän zu den Zielen. „Dann gucken wir, wie weit wir kommen." Organisatorisch läuft bei den Isländern alles nach Plan. "Wir haben ein sehr gutes Hotel mit überragendem Essen. Beide Corona-Tests nach der Ankunft waren komplett negativ.“

Die Schweden um Max Darj bekommen es zeitgleich mit Nordmazedonien zu tun. Eigentlich sollte Schweden gegen die Tschechische Republik antreten. Die Tschechen, für die Tomas Babak und Tomas Mrkva nominiert worden waren, mussten sich aber wegen mehrerer Corona-Infektionen im Kader vom Turnier zurückziehen. „Es ist sehr schade, dass wir absagen mussten“, sagt Spielmacher Babak. „Es wäre auch eine große Chance für junge Spieler aus der tschechischen Liga gewesen, um sich zu beweisen.“ Das gleiche Schicksal ereilte im Übrigen auch die USA, die durch die Schweiz vertreten wird. „Wir sind Dienstag angekommen, da war es noch ein bisschen stressig, weil wir die Abläufe nicht kannten, aber jetzt ist alles in Ordnung“, so Darj, der auch Schwedens Vize-Kapitän ist. „Wir freuen uns auf das erste Spiel gegen Nordmazedonien. Trotzdem tut es mir leid, dass wir nicht gegen die Tschechen und damit auf meine Mannschaftskameraden Tomas Babak und Tomas Mrkva treffen. Gute Besserung an alle Betroffenen an dieser Stelle.“

Deutschland mit den BHCern David Schmidt und Felix Stutzke, der am Donnerstag seinen 23. Geburtstag feiert, ist erst am Freitag im Einsatz. Auftaktgegner in Gizeh ist um 18 Uhr Uruguay. Der kurzfristig nominierte Stutzke: "Ich bin noch etwas durcheinander. Aber jetzt freue ich mich riesig auf alles, was ansteht.“ BHC-Vereinskollege Schmidt: "Wir freuen uns drauf, jetzt auch Handball zu spielen. Grundsätzlich sollte Uruguay ein Gegner sein, den wir schlagen müssen.“

Polen mit Maciej Majdzinski bekommt es ab 20:30 Uhr mit Tunesien zu tun. Der Rückraumspieler: „Die drei Spiele in der ersten Runde gegen Tunesien, Spanien und Brasilien sind sehr wichtig für uns. Unser Ziel ist es, die zweite Runde zu erreichen und dann weiter zu kämpfen. Ich selbst will Erfahrung sammeln und gute Leistungen zeigen.“

Nur der Letzte der acht Vierergruppen scheidet aus. Alle anderen Mannschaften ziehen in die Hauptrunde ein, nehmen die Ergebnisse gegen die ebenfalls weiterkommenden Teams allerdings mit in die dortige Wertung.