1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligisten BHC verliert in Kiel 30:39 (13:21)

Handball-BL: 39:30 (13:21) in Kiel : Kiel zu stürmisch, Mrkva zu stark für den BHC

Auch im nächsten Versuch hat der Handball-Bundesligist Bergischer HC einen Sieg gegen den THW Kiel verpasst. Das Team von Trainer Jamal Naji verlor am Sonntagnachmittag (3. Dezember 2023) auswärts vor 10.013 Fans mit 30:39 (13:21).

Der BHC, der ohne den an der Schulter verletzten Aron Seesing antreten musste, war zunächst gut in der Partie und lag bis zum 4:3 durch Tomas Babak vorn (4.). Kiel traf dann jedoch drei mal in Folge. Nikola Bilyk besorgte das 6:4 (7.). Mehr ließen die Gäste aber zunächst nicht zu, der Zwei-Tore-Rückstand blieb konstant. Tim Nothdurft musste zwei Minuten vom Feld. Der Ex-BHCer Tomas Mrkva parierte einen Wurf, Patrick Wiencek erhöhte auf 10:7 für den Favoriten. Als Djibril M’Bengue den Ball verlor und Rune Dahmke zum 11:7 einnetzte, nahm BHC-Trainer Jamal Naji die erste Auszeit (13.).

Kiel, das in 14 Saisonspielen bereits fünf Niederlagen quittieren musste, ließ sich davon aber nicht bremsen. Nikola Bilyk traf zum 14:8 (15.), Dahmke zum 15:8 (17.), Niclas Ekberg zum 16:8 (18.) – ein Fünf-Tore-Lauf. Der BHC fand defensiv in dieser Phase ein Mittel gegen die Norddeutschen. Und auch offensiv hakte es. Erst Noah Beyer gelang wieder ein Treffer (16:9, 19.). Yannick Fraatz, der in der vergangenen Saison an Kiel ausgeliehen war, traf nur den Pfosten, Karl Wallinius stellte auf 18:9 (22.).

  • WSV-Sportchef Gaetano Manno (li.) und Trainer
    Fußball-Regionalliga : WSV: Manno hofft auf einen „Ankersponsor“
  • Symbolbild.
    Fußball-Bezirksliga : Vohwinkel holt Nico Sudano von Germania zurück
  • Das Heinz-Hofmann
    Zwei Tage im SSLZ Küllenhahn : Stadtmeisterschaften der Schulen im Schwimmen

Kiel spulte sein Programm engagiert herunter, dem BHC fehlten die Mittel. Immerhin wurde der Rückstand nicht größer. Sven Ehrig gelang das 20:11 (27.). Der mit dem Zweitspielrecht ausgestattete Jan Reimer (TSV Bayer Dormagen) erzielte seinen Debüttreffer und den 21:13-Halbzeitstand.

An den Kräfteverhältnisse andere sich auch in Durchgang zwei zunächst nur wenig. Immerhin verkürzte Mads Kjeldgaard Andersen auf 19:26 (39.). Richtig heran kam der BHC nicht, auch wenn er nun konzentrierter und zielstrebiger agierte. Noah Beyer verwandelte einen Siebenmeter zum 20:27 (41.). Babak vergab einen weiteren Treffer, Ehrig baute daraufhin wieder auf 28:20 aus (42.). Naji bat zu einer weiteren Besprechung. Kiels 30. Tor fiel in der 46. Minute (30:22), spätestens das 31:22 war die Vorentscheidung (46.).

In der 50. Minute lag Kiel erstmals mit plus zehn vorn (33:23), in der 52. Minute sogar mit 35:23. Mrkva legte weiterhin Paraden aufs Parkett. BHC-Torwart Christopher Rudeck hielt den Wurf von Patrick Wienczek und verhinderte Treffer 40.

Der BHC bestreitet bis zur Pause noch vier Spiele: am 10. Dezember gegen den TVB Stuttgart (16:30 Uhr, Mitsubishi Electric Halle Düsseldorf), am 17. Dezember beim TSV Hannover-Burgdorf (16:30 Uhr), am 20. Dezember bei Frisch Auf! Göppingen (19 Uhr) und am 23. Dezember gegen die HSG Wetzlar (17:30 Uhr, PSD Bank Dome Düsseldorf). Weiter geht es im neuen Jahr am 7. Februar bei den Rhein-Neckar Löwen.