Handball-Bundesligist Bergischer HC siegt 33:22 gegen TV Hüttenberg

Handball-Bundesliga : BHC-Trainer Hinze: „Wirklich ganz ordentlich“

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat beim Linden-Cup in Hessen sein erstes Spiel gewonnen – mit 33:22 (18:11) gegen den Zweitligisten TV Hüttenberg. Der Favorit lag zwar zunächst 2:3 zurück, kam dann aber rasch in Schwung. „Das war wirklich ganz ordentlich“, lobte Trainer Sebastian Hinze.

Leos Petrovsky stand mit Alexander Weck im Zentrum der 6:0-Abwehr. Die funktionierte über die gesamte Spielzeit gut. Das eine oder andere Abstimmungsproblem zu Beginn bekam das Innenblock-Duo schnell in den Griff und hatte großen Anteil daran, dass die Mannschaft immer wieder ins Tempospiel kam. "Auch mit den beiden Torhütern war ich über 60 Minuten zufrieden", so Hinze.

Christopher Rudeck stand in der ersten Halbzeit zwischen den Pfosten, danach übernahm Neuzugang Tomas Mrkva. Während der Coach mit der im Vergleich zum ersten Testspiel in Köflach intensiveren Abwehrleistung auch in den zweiten 30 Minuten zufrieden war, funktionierte das Tempospiel nicht mehr ganz so gut. Im Angriff leisteten sich die Löwen zudem ein paar Fehler. Den 18:11-Vorsprung baute die Truppe dennoch auf 33:22 aus.

Der BHC kehrt nun bis Freitag (2. März 2019) in Bergische Land zurück. Dann geht es um 20.15 Uhr beim Linden-Cup weiter gegen den HSC Coburg. Am Samstag bestreitet der BHC zudem das letzte Spiel des Turniers: Gegner ist um 19.30 Uhr der Bundesliga-Konkurrent GWD Minden sein. Dann werden wohl auch Csaba Szücs und Linus Arnesson Einsatzminuten bekommen. Auf Szücs verzichtete Hinze gegen Hüttenberg, weil Petrovsky und Weck sehr gut zusammen funktionierten. „Linus Arnesson habe ich mit leichten muskulären Problemen noch geschont", erläuterte der Coach.

BHC: Rudeck, Mrkva; Leppich (1), Weck (6), Gunnarsson (2), Nippes, Baena (3), Fraatz (3), Babak (3), Szücs (n.e.), Damm (3/2), Gutbrod (3), Petrovsky (3), Arnesson (n.e.), Johannsson (2), Boomhouwer (4/2).

Mehr von Wuppertaler Rundschau