WSV-Rückkehr ins Stadion an Zoo Rot-blaue Sitze, mobile Anzeigetafel und rauschendes Wasser

Wuppertal · Nach sechsmonatiger Abstinenz bereitet sich der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV auf die Rückkehr ins Stadion am Zoo vor. Das soll am 4. November 2023 beim Heimspiel gegen Fortuna Köln so voll wie möglich werden.

 Die Ersatzbank in Rot und Blau.

Die Ersatzbank in Rot und Blau.

Foto: Dirk Freund

Dazu hat sich das Team um Geschäftsstellenleiter Sven Steup mehrere Neuerungen einfallen lassen. So hat der WSV unter anderem Kontakt zu Vereinen, Schulen und zur Uni aufgenommen und entsprechende Kartenaktionen gestartet. Außerdem soll erstmals die neue mobile Anzeigetafel in Betrieb genommen werden, deren Betrieb zunächst bis zum Jahresende von der Sparkasse unterstützt wird und im Bereich der Gästetribüne platziert wird. Darüber hinaus sind Angebote auf dem Vorplatz geplant.

Der Sportliche Leiter Gaetano Manno hofft zunächst auf einen erfolgreichen Ausflug am Freitag nach Düsseldorf. Der 41-Jährige betonte am Mittwoch (25. Oktober 2023), dass die Saison noch nicht entschieden werde. Doch auch er weiß nur zu genau, dass der WSV in den vergangenen Wochen viele Punkte hat liegenlassen – und nicht nur der Fünf-Punkte-Rückstand des Tabellensechsten, sondern auch die Ballung an der Tabellenspitze nicht zu unterschätzen ist. Ein Sieg in der Landeshauptstadt soll deshalb den zarten Aufwärtstrend fortsetzen und zum Besuch im „neuen“ Stadion am Zoo motivieren.

Gebäudemanagement und Sportamt haben unterdessen eine positive Bilanz der rund 2,5 Millionen Euro teuren Spielfeldsanierung gezogen, die im April begonnen hatte. Die Altlasten seien nun wie gewünscht durch eine dicke Folie abgedeckt und damit vom Regenwasser getrennt. Die neue Drainage funktioniere problemlos, das Wasser fließe wie gewünscht ab. Und der Rollrasen sei gut angewachsen. (Bilder)

Bilder: Wuppertaler Stadion am Zoo vor dem „Comeback“​
8 Bilder

Stadion am Zoo vor dem „Comeback“

8 Bilder
Foto: Dirk Freund

Verlegt wurden auch 27 Kilometer Leerrohre für eine potenzielle Rasenheizung, die aber noch nicht vom Rat genehmigt worden ist. Sie wäre bei einem Aufstieg in die 3. Liga Lizenzvoraussetzung und würde mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Im kommenden Jahr sollen noch die Toiletten erneuert (die Rundschau berichtete) und am Flutlicht gearbeitet werden.

Eine der augenfälligsten Neuerungen im Stadion neben dem nun ebenen Rasen: Die Sitze auf der Ersatzbank sind jetzt in den Vereinsfarben Rot und Blau gehalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort