1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalliga, Liveticker: RW Ahlen – Wuppertaler SV

Fußball-Regionaliiga: Samstag ab 14 Uhr : Liveticker: RW Ahlen – Wuppertaler SV

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV tritt am Samstag (21. August 2021) um 14 Uhr bei RW Ahlen an und empfängt am Mittwoch (19 Uhr) RW Essen zum Derby – angeführt von Felix Backszat als Kapitän.

„Ja“, sagt Felix Backszat und muss ein wenig schmunzeln, „das war schon ein wenig ungewöhnlich.“ In der Tat: Gut eine Woche nachdem der 31-Jährige Mitte Juli seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV unterschrieben hatte, bestimmte Trainer Björn Mehnert den Neuzugang auch schon zum neuen Kapitän.

Warum, das zeigte Felix Backszat bereits bei der knappen Niederlage im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten VfL Bochum (1:2 nach Verlängerung) und beim Punktspielauftakt gegen den SV Rödinghausen (2:0). Er übernahm im zentralen Mittelfeld das Kommando und führte das Team. „Andere sind ja auch nur sechs oder zwölf Monate da. Es geht um das gegenseitige Vertrauen und die Eignung. Ich kenne ihn und seinen Werdegang länger. Felix hat schon in anderen Vereinen dieses Amt ausgeübt“, hatte Mehnert seine Entscheidung begründet. Backszat: „Damit hatte ich nicht gerechnet, aber es passt alles. Wobei sich dadurch auf dem Platz ja auch nicht viel verändert.“ Der Kontakt kam über den Sportlichen Leiter Stephan Küsters zustande. „Wir hatten immer mal wieder gesprochen, aber eher allgemein. Ende Juni wurde es dann konkreter, weil der WSV auf meiner Position Bedarf hatte und ich noch auf dem Markt war. Wir wurden uns dann relativ schnell einig“, blickt Backszat zurück. Mit Torwart Sebastian Patzler hatte er zwei Jahre lang bei Viktoria Köln gespielt, gegen viele seiner neuen Teamkollegen in der Regionalliga.

  • Felix Backszat erhält die Rückennummer 5.
    Fußball-Regionalliga : WSV: Backszat-Transfer nun offiziell
  • Felix Backszat trägt künftig die Kapitänsbinde.
    Fußball-Regionalliga : Backszat und Rodrigues Pires neue WSV-Kapitäne
  • Philipp Hanke war im Sommer aus
    Fußball-Testspiel: 4:2 (2:2) in Steinbach : Frischerer WSV holt ersten Sieg und Felix Backszat

Mit dem Auftakt, vor allem mit dem überzeugenden Sieg gegen seinen Ex-Club Rödinghausen („Ich habe noch Kontakt zu dem ein oder anderen Spieler“), ist er zufrieden. „Klar, wenn man es gegen einen Bundesligisten im Pokal so lange offenhält, möchte man zumindest ins Elfmeterschießen. Aber wir haben uns sehr gut verkauft.“

Ist die Partie am kommenden Mittwoch gegen seinen früheren Arbeitgeber RWE für ihn etwas Besonderes? „Ja, aber vor allem, weil das Derby ein Zuschauermagnet ist und viele Fans zieht.“ Allerdings sieht er Essen nicht zwangsläufig als Ligafavoriten. „Preußen Münster hat die Nase vielleicht noch ein bisschen weiter vorne. Die Mannschaft hat eine gute Rückrunde hinter sich und ist eingespielt. Aber auch Fortuna Köln und RW Oberhausen sind zu beachten.“ Was ist dem WSV zuzutrauen? „Der Weg, der im Winter eingeschlagen wurde, war erfolgreich. Den gilt es jetzt eine gesamte Saison zu bestätigen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, und es gehört viel dazu, es zu erreichen, vor allem in Corona-Zeiten.“

Backszat, der sein Sportmanagement-Studium erfolgreich abgeschlossen hat, ist seit sechs Jahren Vollprofi. Von der Spielweise her beeindruck(t)en ihn Spieler wie Zidane, Bergkamp, Pirlo, aber natürlich auch Messi und Ronaldo. In der Bundesliga sympathisiert der WSV-Kapitän, der in Lünen wohnt, mit dem BVB und dem 1. FC Köln. Heute sollen Punkte in Ahlen her, am Mittwoch dann gegen RWE. Aber es gibt noch eine weitere Aufgabe, der sich Felix Backszat bald stellen will: „Wir haben uns in der Mannschaft darüber schon ausgetauscht und werden in Kürze mit der Schwebebahn fahren. Wir sehen sie ja jeden Tag am Stadion. Sie schon was ganz Besonderes.“