1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalliga-Liveticker: Gladbach U23 - WSV (sa., 14 Uhr)

Fußball-Regionalliga: Samstag ab 14 Uhr : Liveticker: Gladbach U23 - WSV

Zum Abschluss der zweiten Englischen Woche gastiert der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Samstag (26. September 2020) um 14 Uhr bei der U23 von Borussia Mönchengladbach.

Es war Nicolai Remberg, der den Spielverderber gab. Mit seinem Treffer in der 89. Minute wich der 20 Jahre alte Münsteraner vom bis dato aus WSV-Sicht so perfekten Drehbuch ab. Es war natürlich – so hatte es die Dramarturgie vorgesehen – der Ex-Preuße Marco Königs, der die Rot-Blauen im Stadion am Zoo mit 1:0 in Führung gebracht hatte. Der zweite Saisonsieg sprang dennoch nicht heraus.

„Es ist bitter, dass sich die Mannschaft für ihre Leistung nicht belohnt. Wir waren in der ersten Viertelstunde nicht auf dem Platz, haben dann den Schalter umgelegt, aber leider nicht das mögliche 2:0 gemacht“, seufzte der Sportlicher Leiter Stephan Küsters, wie Spielmacher Kevin Rodrigues Pires ebenfalls mit Münster-Vergangenheit. „Das ist momentan unser kleines Problem.“ Beim Spitzenreiter Fortuna Köln hatte der WSV am vergangenen Wochenende noch besser gespielt, aber im Südstadion 2:3 verloren. Und liegt deshalb nach fünf Spieltagen mit fünf Punkten auf Rang zehn.

Immerhin hat sich das Lazarett etwas gelichtet. Tolga Cokkosan ist wieder fit, Kevin Pytlik sitzt eventuell heute im Gladbacher Grenzlandstadion auf der Bank. Bei Neuzugang Tim Wendel wird es aber noch etwas dauern. Wird der WSV vor dem Transferschluss am 5. Oktober noch einmal aktiv? „Klar rufen weiter viele Spieler und Berater an. Wir werden aber sicher den Kader nicht verbreitern. Da setzen wir auf unsere jungen Spieler“, will Küsters nur bei einer echten (defensiven und bezahlbaren) Verstärkung Überlegungen anstellen.

Die Gladbacher U23 (acht Punkte, Tabellenplatz fünf) ist eine typische Zweitvertretung. „Da wird viel durchgewechselt. Man weiß nie genau, wer aufläuft. Aber trotzdem hat die Mannschaft natürlich eine gute Qualität“, so Küsters. Er freut sich, dass die nächste Partie dann erst am 3. Oktober im Stadion gegen RWO angepfiffen wird: „Die Pause ist vor allem wichtig für die Spieler, die keine richtige Vorbereitung hatten.“