1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Liveticker: SSVg. Velbert - WSV (Samstag, 14 Uhr)

Fußball-Testspiel: Samstag ab 16 Uhr : Liveticker: SSVg. Velbert - WSV

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV bestreitet am Samstag (29. August 2020) um 16 Uhr beim Oberligisten Spielvereinigung Velbert die Generalprobe vor dem Saisonauftakt – ohne eigenen Anhang.

Man kann nun wirklich nicht behaupten, dass es beim WSV momentan rund läuft. Erst bestätigte sich am vergangenen Wochenende ein positiver Corona-Fall im Umfeld der Bundesliga-A-Junioren, weshalb auch das geplante Testspiel des Regionalligisten beim FC Gießen abgesagt wurde. „Wir wollen kein Risiko eingehen“, erklärte Sportvorstand Thomas Richter, da immer wieder Nachwuchsspieler bei der Ersten mittrainieren.

Und dann flog beim kurzfristig vereinbarten Test am Dienstag beim VfB Oldenburg Daniel Grebe wegen Meckerns schon nach 30 Minuten vom Platz. „Da fährt man 300 Kilometer, und dann nimmt sich der Schiedsrichter derart wichtig. Auch Oldenburgs Trainer hat gegen die Entscheidung interveniert. Wir wollten einen Test mit 11 gegen 11. Das ist sehr ärgerlich, zumal beim Elfer zum 1:2 wir gefoult wurden und der Oldenburger Spieler eingefädelt hat. Die Mannschaft ist gut angelaufen und hat sich gut dagegengestemmt. Trotzdem war es nicht das, was wir uns vorgestellt haben“, ärgerte sich der Sportliche Leiter Stephan Küsters.

Endlich besser werden soll es heute in Velbert, wo das nagelneue, zunächst 3.000 Plätze bietende Stadion an der A535 eingeweiht wird. Zugelassen sind auch hier nur 300 Fans. Die Tickets werden nach Angaben der Niederbergischen ausschließlich an die Anhänger der SSVg abgegeben. Trainer Alexander Voigt muss weiter auf die verletzten bzw. angeschlagenen Tim Wendel, Tolga Cokkosan und Kevin Pytlik verzichten.

Ebenfalls nur 300 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen dann am 5. September im Stadion am Zoo dabei sein, wenn der WSV gegen Rot-Weiß Ahlen in die Saison startet. „Wir werden in der kommenden Woche bekanntgeben, wie wir es technisch umsetzen“, so Sportvorstand Thomas Richter. Die bisherigen rund 200 Inhaber von Dauerkarten (der Verkauf ist gestoppt) bekommen auf jeden Fall Zutritt. Alle anderen können auf einen Livestream zugreifen, den der Verein in einigen Tagen vorstellen will.