Fußball-Regionalliga Auch Lukas Demming verabschiedet sich vom WSV

Wuppertal · Beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV steht der zweite Abgang nach Phil Beckhoff fest. Lukas Demming, der im Sommer 2024 vom SC Wiedenbrück ins Stadion am Zoo gekommen war, wechselt zum Drittligisten SC Verl und damit in die Nähe seiner Heimatvereins. Das hat der WSV am Dienstagmittag (30. April 2024) bestätigt.

Die Wege von Lukas Demming (li.) und Sportchef Gaetano Manno trennen sich.

Die Wege von Lukas Demming (li.) und Sportchef Gaetano Manno trennen sich.

Foto: Dirk Freund

Demming bedankte sich in einer Stellungnahme bei den Fans, Mitspielern und Vereinsmitgliedern: „Nach zwei Jahren hier beim Wuppertaler SV ist für mich die Zeit gekommen, mich von euch zu verabschieden. Ich bedanke mich, Teil dieses großartigen Vereins und dieser Stadt gewesen zu sein. In meiner Zeit hier habe ich nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits davon, viel gelernt und erlebt. Ich konnte hier im Verein, aber auch in der Stadt, tolle Menschen kennenlernen und werde diese prägende Zeit für mich nicht vergessen.“

Der 24-Jährige weiter: „Ich werde die Atmosphäre im Stadion und die gemeinsamen Siege für immer in Erinnerung behalten. Unser großes Ziel vom Aufstieg haben wir in meinen beiden Jahren leider verfehlt, trotzdem wünsche ich dem Verein für die Zukunft alles Gute und bedanke mich noch einmal herzlich für die gemeinsame Zeit."

Demmings Vertrag lief zum Saisonende aus. Er bestritt bislang 44 Pflichtspiele für die Rot-Blauen und erzielte dabei drei Tore. Da er zu den Leistungsträgern zählte, der WSV aber gleichzeitig immens einsparen muss (die Rundschau berichtete), galt es im Grunde als ausgeschlossen, dass Demming bleibt – zumal bei einem Angebot eines klassenhöheren Clubs.

Der Sportlicher Leiter Gaetano Manno: „Wir möchten uns bei Lukas für seinen Einsatz bedanken. Er hat sich stets vorbildlich verhalten und war in den vergangenen zwei Jahren eine wichtige Stütze für unser Team. Wir wünschen ihm viel Erfolg, besonders in der dritten Liga, die sein erklärtes Ziel war."

Unterdessen wird damit gerechnet, dass in dieser Woche weitere Abgänge bekanntgegeben werden – nicht nur von Spielern, die für 2024/25 keinen Kontrakt mehr haben, sondern auch von denen mit gültigem Arbeitspapier.