Neues Grundsatzprogramm Wuppertaler CDU sieht einen „Meilenstein“

Wuppertal / Berlin · Die Wuppertaler CDU ist zufrieden mit dem 36. Bundesparteitag, auf dem einstimmig das vierte Grundsatzprogramm verabschiedet wurde.

Von li.: Jürgen Hardt, Derya Altunok und Dr. Johannes Slawig in Berlin.

Von li.: Jürgen Hardt, Derya Altunok und Dr. Johannes Slawig in Berlin.

Foto: CDU Wuppertal

„Der Beschluss markiert einen Meilenstein in der Geschichte unserer Partei und steht für den Aufbruch in die kommenden Wahljahre“, so stellvertretende Wuppertaler Kreisvorsitzende Derya Altunok, die als Delegierte in der Bundeshauptstadt war. „Ich bin dankbar, ein Teil dieses Ereignisses gewesen zu sein und dem Programm meine Stimme gegeben haben zu können.“

Als weiterer Delegierter der Wuppertaler CDU nahm der Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt teil, der außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist. Der Kreisvorsitzende Dr. Johannes Slawig unterstütze die beiden Delegierten, die an drei Tagen im Berliner Estrel Hotel an den Debatten teilnahmen.

Das Trio war sich einig, dass das Wahlergebnis des Bundesvorsitzenden Friedrich Merz mit nahezu 90 Prozent „ein signalstarkes Ergebnis“ gewesen sei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort