Wuppertaler Bücher: Höhlen und Baumgesichter

Wuppertaler Bücher : Höhlen und Baumgesichter

Gleich zweimal haben sich jetzt Wuppertaler Autoren beziehungsweise Fotografen mit besonderen Facetten der Natur beschäftigt.

Der „Arbeitskreis Kluterthöhle“, der eigentlich in Ennepetal zu Hause ist, präsentiert das informativ betextete und mit attraktiven Fotos ausgestattete Buch „Unter der Hardt – 150 Jahre Höhlenforschung im Wuppertaler Hardtberg“. Für alle, die schon einmal auf der Hardt spazieren waren (und das dürfte wohl für alle Wuppertaler gelten), öffnen die Höhlenforscher Detlef Wegener und Ulrich Brämer den Blick unter die Erde – in eine Welt der Gänge und Gesteine, von denen kaum jemand weiß und die noch weniger Menschen je betreten haben.

Herausgegeben vom Arbeitskreis Kluterthöhle, Buchhandelspreis 9,50 Euro.

Erstaunliches u in den Wäldern der Welt zeigen drei Kalender über beziehungsweise aus Wuppertal. Foto: Verlag

Oberhalb der Erde geblieben ist der Wuppertaler Zahnarzt und Foto-Freund Andreas Struve: Ihm fiel vor fünf Jahren auf, dass man in Bäumen tatsächlich Gesichter erkennen kann. Mittlerweile ist die Jagd nach „Baumgesichtern“ für Struve und seine Frau eine echte Leidenschaft geworden – in Schöller, Arizona, Florida, Österreich, auf Madeira ... Entstanden sind nun drei unterschiedliche Kalender mit beeindruckenden Baum-Bildern. Andreas Struve zur Rundschau: „Leute, die einen solchen Kalender erstanden haben, haben mir gesagt, dass sie nun wesentlich bewusster durch einen Wald gehen und nach Gesichtern Ausschau halten.“

Die Kalender können über den Calvendo-Verlag (www.calvendo.de) oder im Buchhandel bestellt werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Formaten, die Preise liegen zwischen 18,90 und 69,90 Euro.

(sts)
Mehr von Wuppertaler Rundschau