1. Lokales

„Wer ist dieser Schneidewind?“

OB-Wahlkampf : „Wer ist dieser Schneidewind?“

Das fragte (rhetorisch) Uwe Schneidewind zu Beginn seiner Vorstellung bei der CDU in der Historischen Stadthalle. Der Chef des Wuppertal Institutes lieferte im Verlauf des Abends viele interessante Statements. Hier einige davon.

„In meiner Biographie ist ,Oberbürgermeister’ ja eigentlich nicht vorgesehen. Aber ich glaube an diese Stadt und ihre Potenziale.“

„Es geht darum, Zeichen zu setzen für kraftvolle lokale und lokalpolitische Bekenntnisse. Das kann gutgehen. Fünf Jahre lang. Und mehr.“

„Den Veränderungen in den Städten kommt eine besondere Bedeutung für Demokratie zu.“

„Wuppertal, da geht noch viel mehr!“

„Für solch ein Amt braucht man auch eine gehörige Portion Gottvertrauen.“

„Wuppertal ist eine der hippsten Transformationsstädte.“

„Wir müssen eine andere, kraftvolle Geschichte dieser Stadt erzählen, nicht immer nur die Strukturwandel-Story.“

„Es wird ein guter Wahlkampf zwischen zwei fairen Sportsmännern werden. Andreas Mucke freut sich sicher schon darauf, diesem wissenschaftlichen Eierkopf Schneidewind mal zu zeigen, wie man in Oberbarmen punktet.“

(sts)