Rückkehr zum Neumarkt Marktbeschicker: Offener Brief an OB Schneidewind

Wuppertal · Nach dem Veto von OB Uwe Schneidewind gegen eine frühere Rückkehr des Elberfelder Wochenmarkts auf den Neumarkt haben die Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker einen offenen Brief verfasst. Der Wortlaut.

 Die Marktleute sind auf dem Platz am Kolk nicht glücklich.

Die Marktleute sind auf dem Platz am Kolk nicht glücklich.

Foto: Christoph Petersen

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Schneidewind,

mit großem Erstaunen und Unverständnis habe ich heute erfahren, dass Ihre Entscheidung vorliegt, die von der Bezirksvertretung am gestrigen Abend, den 20. März 2024, getroffene Entscheidung zu revidieren.

Die von Ihnen eingereichte Beschlussvorlage wurde in der BV -Sitzung intensiv diskutiert und mit einigen Änderungen seitens der Fraktionen, zur Abstimmung gebracht. Als schnellstmöglicher Termin wurde, nach Rückfrage der Durchführbarkeit unsererseits, durch die CDU-Fraktion der 25. März 2024 avisiert.

Auch hier liegt bereits eine Gewährleistung der Mobilität der Verkaufswagen vor, da der Umzug auf den Neumarkt innerhalb von zwei Tagen durchgeführt werden könnte. Dieser Termin wurde von einer beschlussfähigen BV einstimmig und rechtsgültig angenommen. Von daher ist ein Veto Ihrerseits nicht wirklich nachvollziehbar.

Ein Teil der Punkte, die in der vorliegenden Beschlussvorlage aufgeführt wurden, wurde bereits von unserer Seite erfüllt. Des Weiteren handelt es sich bei den übrigen Punkten um Bestandteile eines laufenden Entwicklungsprozesses, der nach und nach umgesetzt wird. Als Reaktion auf die gestrige Entscheidung der Bezirksvertretung haben wir bereits die folgenden Maßnahmen eingeleitet:

● Beauftragung von Abschleppungsunternehmen
● Einstellung von Leiharbeitern für Umzugsvorhaben
● Abbestellung der Stromversorgung für den Platz am Kolk
● Vereinbarung von Presseterminen
● Öffentlichkeitswirksame Meldung über den bevorstehenden Umzug über verschiedene Medienkanäle
● Durchführung verschiedener Werbemaßnahmen (Social Media, Print)

Angesichts der bereits eingeleiteten Maßnahmen sowie der positiven und rechtmäßigen Entscheidung, die im Rahmen der gestrigen Versammlung der Bezirksvertretung getroffen wurde, bitten wir Sie, Ihre Entscheidung nochmals zu überdenken und den Umzug zum 25. März 2024 zu genehmigen.

Wir behalten uns in diesem Zusammenhang vor, die Stadt Wuppertal für eventuelle Regressforderungen haftbar zu machen. Wir sind zuversichtlich, dass eine erneute Prüfung der Sachlage zu einer positiven Bewertung führen wird, und stehen selbstverständlich für Rückfragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Frank Schmitz
Vorsitzender der Marktgemeinschaft Elberfelder Wochenmarkt e.V.