1. Lokales

Uralt-Ticket aus Wuppertal für „neuen“ Berliner Flughafen

Augenzwinkernder Schubladenfund : Uralt-Ticket für „neuen“ Berliner Flughafen

Fritz Berger, Geschäftsführer des Hochschulsozialwerkes der Bergischen Universität, hat in der Schublade gekramt. Was dabei ans Licht kam? Lesen Sie selbst.

„Wahrscheinlich würde es in diesen Corona-Zeiten niemandem auffallen, wenn es wieder nicht klappen sollte ... Aber die Meldungen häufen sich, dass der Flughafen ‚Berlin-Brandenburg Willy Brandt’ nun tatsächlich heute in Betrieb gehen soll. Mehr als acht (!) Jahre ist es her, dass ich bereits im Besitz eines Tickets zum BER war. Am 5. April 2012 hatte ich es online gebucht. Am 10. Juli 2012, 18.30 Uhr, sollte es mit der Lufthansa (das waren noch Zeiten!) von Düsseldorf nach ‚Berlin Brandenburg Willy Brandt’ gehen. Und am 11. Juli 2012 um 18.45 Uhr zurück. Daraus wurde nichts – aus den bekannten Gründen. Das Ticket wurde von der Lufthansa ohne Begründung ‚umgerubelt’ – auf Tegel. Mein BER-Ticket, über das ich mich so gefreut hatte, landete in meiner Ablage. Dass es dort acht Jahre und sechs Monate liegen bleiben würde, hätte ich nicht gedacht. Es ist nur ein bisschen vergilbt ...“