Tag der Deutschen Einheit: Schwebebahn in Kiel

Tag der Deutschen Einheit : Der Kaiserwagen in Kiel

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit finden in diesem Jahr an der Küste statt. Wuppertal ist vom 2. bis 3. Oktober beim großen Bürgerfest in Kiel vertreten. Wuppertal Marketing wirbt dort für die Stadt mit der Schwebebahn – unter anderem mit dem großen Kaiserwagen-Modell der Staatskanzlei NRW.

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit gehören seit Jahren zum festen Programm für die Wuppertal Marketing GmbH. Aus gutem Grund: Immer mehr Besucher interessieren sich für Eindrücke, Geschichten und Vertellchen aus dem Tal, die unsere Stadt so spannend machen, und wollen sie gerne einmal besuchen. Deshalb reisen WMG-Geschäftsführer Martin Bang sowie die Mitarbeiterinnen Marie Scherner und Ksenia Felker nach Kiel, um den Gästen einen Besuch in Wuppertal schmackhaft zu machen.

Bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit werden rund 500.000 Besucher in Kiel erwartet. Unter dem Motto „Mut verbindet“ wird an den Einsatz der Menschen erinnert, die vor 30 Jahren mit ihren größtenteils friedlichen Protesten für den Mauerfall gesorgt haben. Direkt am Meer findet das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit an der Kiellinie statt. Hier präsentieren sich die einzelnen Bundesländer auf der sogenannten Ländermeile und zeigen Highlights aus ihrem Angebot. Im Zelt von NRW Tourismus ist auch der Wuppertaler Stand zuhause. Dort wird ebenfalls das Kaiserwagen-Modell der Staatskanzlei NRW aufgestellt.

Die WMG bringt neben Infos und Vertellchen auch Broschüren zu Wuppertal an den Mann und die Frau, wie zum Beispiel den Cityguide Schwebebahn. Beim gemeinsamen Gewinnspiel mit NRW Tourismus können die Besucher ein Erlebniswochenende in der Hauptstadt des Bergischen Landes gewinnen. In dem dreitägigen Ausflug sind zwei Übernachtungen im NinetyNine Hotel Wuppertal enthalten. Außerdem können die Gewinner den 65 Meter hohen Gaskessel mit Skywalk und der „Wundermaschine“, einer Projektion auf einer 360-Grad-Leinwand, bewundern.

Mehr von Wuppertaler Rundschau