Präses Dr. Thorsten Latzel Mitmenschlichkeit als Sinnbild

Wuppertal · „An Himmelfahrt feiern wir, dass Gott noch Großes mit uns vorhat“, betont Dr. Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, in seiner Feiertagsbotschaft.

Präses Dr. Thorsten Latzel.

Präses Dr. Thorsten Latzel.

Foto: Dominik Asbach

An Christi Himmelfahrt erinnerten sich Christinnen und Christen daran, dass Jesus an Gottes Seite ist. „Und wir vertrauen darauf, dass er die Welt in seinen Händen hält“, sagt Präses Latzel. Das gelte auch für den Glauben daran, „dass die Gewaltherrscher nicht siegen werden, dass einmal Gottes Friedensreich sichtbar kommen wird und Gott noch Großes mit uns vorhat“.

Die dafür nötige Kraft und den Mut, aufeinander zuzugehen, verleihe der Geist von Jesus Christus. Denn Christinnen und Christen seien sich sicher, dass dessen Geist nicht nur im Kloster, sondern vor allem auch im Alltag durch unsere Mitmenschen und unsere Mitmenschlichkeit zu spüren sei: Hungernde bekommen etwas zu essen, Obdachlose ein Dach über dem Kopf, Notleidende und Kranke die nötige Hilfe und Unterstützung. „Nein, wir wissen nicht, wieso es noch Leid, Krieg, Gewalt in der Welt gibt. Aber wir vertrauen darauf, dass Gott, der auferstandene Christus, uns eine Zukunft verheißt.“